3. Zschaitzer Biathlon-Cup

Strahlender Sonnenschein Temperaturen von minus 3 Grad. Besser hätten die Bedingungen beim 3. Zschaitzer Biathlon-Cup nicht sein können. Der Cup ist eine Veranstaltung für Hobbysportler, deshalb überwog natürlich der Spaßfaktor. Das es erst die 3. Ausgabe des Cups ist wetterbedingt. Denn die Premiere des Biathlon-Cup liegt schon 7 Jahre zurück.

O-Ton Lutz Hofmann SV 52 Zschaitz e.V.

Am Sonntag 10.00 Uhr ging die erste Gruppe an den Start. 20 Männer und 6 Frauen traten in den Kategorien Herren, Damen, und Staffel an. Die Regeln für den Zschaitzer Biathlon sind den Möglichkeiten angepasst. Zuerst geht es über die gut 300 Meter lange Runde, dann zum Liegendschießen. Fünf Schuss gab es, wer die Scheiben verfehlte musste die entsprechende Zahl Strafrunden laufen. Die anderen durften nach dem sie Runde absolviert haben zum Stehendschießen. Von da fehlerfrei geht es in die Schlussrunde.

Der enge Zeitplan zwischen Aufbau und Wettkampf erlaubte am Sonnabend ein offizielles Training.

O-Ton Lutz Hofmann SV 52 Zschaitz e.V.

Das Waldstadion des SV 52 Zschaitz hatte sich zu einer Wettkampfarena für Biathleten gemausert. Dafür war einiges zu tun. Der Schnee wurde im Stadionrund gewalzt und abgeschleppt, Unebenheiten beseitigt, die Absperrungen gestellt, die Loipe gespurt und die Strafrunde abgesteckt.

Nach dem die fünf Schießstände aufgestellt war, konnte der Wettkampf beginnen. Den Biathlon Cup zu organisieren, war für die Zschaitzer ein Kraftakt.

O-Ton Lutz Hofmann SV 52 Zschaitz e.V.

Hilfe für die Athleten war manchmal am Ziel nötig. Auch bei der Staffel der Männer. Sie bildete den Abschluss.

Hier standen sich die Teams Flinke Späne, Stadtwerke Döbeln, Hofmanns Zwerge und Feuerwehr Zschaitz gegenüber.

Die flinken Späne machten ihrem Namen alle Ehre und wechselten als erste auf ihre Schlussläuferin. Nach dem Liegendschießen lag Sandra Pilz knapp vor Daniel Jentzsch von der Staffel der Stadtwerke Döbeln. Das machte Lust auf mehr im nächsten Jahr.

O-Ton Lutz Hofmann SV 52 Zschaitz e.V.

Den Staffelwettkampf entschieden die Flinken Späne nach dem Stehendschießen und vor den Stadtwerken für sich. Fairplay gab es bis zum Schluss auch als Alex Nowak von der Feuerwehrstaffel ins Ziel kam. Spaß hatten Zuschauer und Akteure. Alle freuen sich schon auf die 4. Auflage.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*