Mittweida gedenkt Opfer des Nationalsozialismus

Mit zahlreichen Veranstaltungen wurde am 27. Januar in Mittelsachsen der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Zahlreiche Menschen waren zum Gedenken an das Mahnmal auf der Feldstaraße in Mittweida gekommen, darunter auch Schüler de Gymnasiums und der Fichteoberschule. 72 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz erinnerte Mittweidas Beigeordneter Holger Müller an die Millionen Menschen, welcher einer gigantischen und unmenschlichen Vernichtungsmaschinerie zum Opfer fielen.

“ Es ist und bleibt im Grunde unfassbar, was Menschen Menschen antun können. Welches Ausmaß, welche Vorsätzlichkeit Schrecken annehmen kann“, sagte er in seiner Ansprache.

Der 27. Januar als Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz ist seit 1996 ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*