Germania Mittweida gewinnt in Meissen

Am 17. Spieltag musste der SV Germania Mittweida an die Elbe nach Meißen reisen. Die Vorzeichen schienen klar zu sein, denn der Tabellendritte war beim Schlusslicht der Liga zu Gast.
Der Meißner SV 08 braucht im Abstiegskampf jeden Punkt und ging deshalb ging mit viel Engagement zu Werke. Tom Reichelt mit der ersten Chance im Spiel.

Die Gäste aus der Zschopaustadt von Beginn an auf Adrenalin waren hellwach. In der fünften Minute hatte Markus Pietsch die erste Chance für die Gäste. Silvio Grötzsch hatte ihn prima in Szene gesetzt. 5 Minuten später lieferte Grötzsch ebenfalls die Vorlage, diesmal für Mohanad Salim. Aber auch hier konnten die Mittweidaer nichts zählbares vorweisen.

Auf der anderen Seite der Gastgeber, mit einem Freistoß von links. Aber keine Herausforderung für Torhüter Sören Geiger.

Standards prägten in dieser Phase das Spiel. In der 17. Minute versuchte sich Andreas Hönig mit diesem Freistoß von der Mittellinie. Den Kopfball von Pietsch konnte der Meißner Torhüter im Nachfassen sichern.
Jetzt so etwas wie Abwechslung. Diesmal Einwurf über links von Tommy Wilsdorf. Die Verlängerung konnte Silvio Grötzsch nicht verwerten. Aber so langsam nahmen die Schneiderschützlinge Maß.

Die Meißner waren zu jederzeit ein ernst zunehmender Gegner. Den Freistoßball von Reichelt drückte Salomon an Geiger vorbei. Aber Markus Pietsch klärte mit Köpfchen.

Die darauffolgende Ecke platzierte Mohamad Abdalla am Querbalken. Glück für die Zschopaustädter in der 21. Minute.

Die waren auch noch da. Kapitän Silvio Grötzsch auf Markus Pietsch. Kein Problem für die Meißner.
Drei Minuten später in der 30. Minute erneut Freistoß. Grötzsch auf Pietsch. Diesmal machte er es besser. 0:1.

Meißen kam zurück mit diesem Einwurf. Die Gäste kamen nicht an das Leder und hatten hier noch Glück das der Schiedsrichter nicht auf den Punkt zeigte.

Die Meißner blieben gefährlich ihr quirliger Kapitän Andre Salomon wirbelte die Abwehrreihen der Mittweidaer durcheinander. Aber am Ende landete der Ball bei Schlussmann Geiger.

Der Schlussmann war eine sichere Bank und ein weiteres Pfand in den Reihen der Mittweidaer, der Kapitän Silvio Grötzsch. Er setzte die spielerischen Impulse und spielte auch den tödlichen Pass.

Die scharfe Hereingabe von Hannes Ryssell fälschte der Meißner Christian Böhme ins eigene Tor. 0:2 nach 36 Minuten.

Die Meißner quasi im Gegenzug über Reichelt, Salomon und Milic. Der wartete zu lange.

Hier läuft schon die Nachspielzeit der ersten Hälfte. Die Gäste mit Einwurf ausgeführt von Pitroff. Der Ball kam schlussendlich Hannes Ryssel vor die Füße und der fackelte nicht lange. Damit blieb es beim 0:2 in der ersten Halbzeit.

Die erste Aktion in der zweiten Spielhälfte gehörte den Meißnern. Christian Böhme verzog hier nur ein wenig.

Auf der anderen Seite testete Silvio Grötzsch Schlussmann Stamenkovic.

5Minuten später in der 64. Minute sah das dann ganz anders aus. Der Meißner ohne eine Chance 0:3.

Der Gastgeber spielte nach wie vor hoch motiviert mit durchaus guten Möglichkeiten. Dreh- und Angelpunkt war immer wieder der Kapitän Andre Salomon.

Die Gäste davon wenig beeindruckt suchten immer wieder das Meißner Tor. Hier ging es über rechts zur Sache über vier Stationen Rüssel, Salim, Grötzsch und Richter. Diesmal hatten die Meißner Glück. Da waren 79. Minuten gespielt.

In der 90. Minute sollten die Gastgeber doch noch zu ihrem Torerfolg kommen. Hannes Ryssell bekam den Ball an die Hand. Sicher eine streitbare Aktion. Trotzdem den Strafstoß kann man geben und Schiedsrichter Jan Windisch hatte an diesem Tag ein gutes Händchen für knappe Entscheidungen. Salomon verkürzte auf 1:3

Schlussendlich konnte die Germania einen verdienten Arbeitssieg verbuchen. Am nächsten Wochenende kommen die Bannewitzer nach Mittweida.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*