Mehr Erzieher in Kindergärten

Michael Döring 33 Jahre ist Erzieher im Integrativen Kindergarten ¨Goethehain¨.
Damit ist er einer von fast 2200 in ganz Sachsen, sagt die Statistik. Und jährlich werden es mehr.
Vier sind es allein in den Mittweidaer Kindergärten. Michael Döring leistete Zivildienst im pflegerischen Bereich, später arbeitete er in der Jugendhilfe, familiär bedingt, kam er zum Kindergarten. Der Spaß und die Liebe an seinem Beruf ist deutlich zu spüren.

O- Ton Michael Döring Erzieher Integrativer Kindergarten ¨Goethehain¨

Seit 3 Jahren arbeitet Michael Döring im Integrativen Kindergarten ¨Goethehain¨
Der Kindergarten des Mittweidaer Lebenshilfe e.V. hat 89 Kitaplätze. Hier betreut er eine der beiden Vorschulgruppen. Die Kinder der „Schmetterlingsgruppe“ mögen ihren Michael. Und auch seine acht Kolleginnen schätzen ihn. Michael Döring fühlt sich wohl hier.

Michael Döring Erzieher Integrativer Kindergarten ¨Goethehain¨

Der Erzieherberuf in den Kindertagesstätten, über Jahrzehnte eine Frauendomäne. Seit 2006
hat sich der Anteil der Männer hier vervierfacht. Allerdings liegt dieser immer noch unter der sieben Prozentmarke, heißt es aus dem Staatsministerium für Kultus. Bei den männlichen Kitaleitern liegt der Prozentsatz noch niedriger. Die Anzahl der Männer in den sächsischen Kitas steigt weiter an.

Frauen und Männer im Erzieherberuf sind für die Kinder als Bezugspersonen gleichermaßen wichtig und auch gut für das Team der Pädagogen, weiß die Leiterin der Kita.

Charlotte Truxa Leiterin Integrativer Kindergarten ¨Goethehain¨

Das Zusammenspiel von Bildung, Erziehung und Betreuung bestimmt das Aufgabenspektrum eines Erziehers im Kindergarten. Dieses frühpädagogische Konzept erkannt und entwickelt hat der Pädagoge und Pestalozzi Schüler Friedrich Wilhelm August Fröbel. Er gründete 1840 in Blankenburg den ersten Kindergarten. Für Charlotte Truxa ein Vorbild, welches gern noch mehr männliche Erzieher in die Tageseinrichtung bringen soll.

Charlotte Truxa Leiterin Integrativer Kindergarten ¨Goethehain¨

Drei Jahre in Vollzeit dauert die Ausbildung im Beruf Erzieher/in. Es ist ein Fachschulberuf.
Die Zahl der jungen Männer, welche sich dafür interessieren ist ebenfalls gestiegen. Im Schuljahr 2016/17 befanden sich mehr als 1051 Männer in der Ausbildung. Das ist knapp ein Sechstel aller zu künftigen Erzieher. Auch ein Quereinstieg zum Erzieherberuf wird vom Freistaat unterstützt.
Der Beruf des Erziehers ist wie jeder Beruf ein Beruf mit Höhen und Tiefen und selbst letzteren gewinnt Michael Döring noch positives ab.
Michael Döring Erzieher Erzieher Integrativer Kindergarten ¨Goethehain¨

Der Weg ist das Ziel. Genau dort, wo sich pädagogische Arbeit am ¨Situationsansatz¨ orientiert.
Na, klar auch beim Sport. Schließlich üben die Schmetterlinge gerade für ihren Auftritt beim Zirkusfest. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*