Volksbank Mittweida zieht positive Bilanz für 2016

2016 war das erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte der Volksbank Mittweida. Die Bank konnte in allen Bereichen wachsen, teilten die Vorstände Leonhard Zintl und Michael Schlagenhaufer in einer Pressekonferenz mit. Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 17,7 Prozent auf knapp 1,4 Mrd. Euro erhöht. Die Kundeneinlagen konnten sich um 14,3 % auf 845 Millionen Euro steigern. Kundenkredite stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 um 27,6 Prozent auf 1.139 Millionen Euro an.

Besonderes erfreut zeigte sich der Vorstand des regionalen Kreditinstitutes über das Mitgliederwachstum. So stieg die Zahl der Mitglieder um 7,2 Prozent auf nunmehr 9.996 Mitglieder.

Digitalisierung ist für das Mittweidaer Geldinstitut ein zentrales Thema und wird 2017 noch mehr in den Fokus rückenIn den vergangenen Jahren war ein deutlicher Anstieg der Nutzung von Online-Bankdiensten zu spüren. Für 2017 sollen deshalb noch mehr digitale Angebote für den Kunden abgebildet werden. Aktuell ist es bereits möglich, seine Bank mit dem Smartphone immer und überall dabei zu haben. Die Banking App macht es möglich und steht für eine sichere sowie übersichtliche Bedienung.

Trotz technischer Fortschritte bleibe die persönliche Beratung wichtig.

Dies bestätigte Vorstand Michael Schlagenhaufer: „Die Kundenbeziehung ist und bleibt unsere Kernkompetenz.“ Die 36.000 Kunden können in 10 Geschäftsstellen das persönliche Gespräch sowie alle Leistungen einer Bank in Anspruch nehmen.

Auch Engagement für die Region soll 2017 auf bekanntem Niveau fortgesetzt werden. In der vergangenen Jahr investierte die Genossenschaftsbank über 25.000 Euro in Projekte und Vereine.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*