KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE DER LMK wieder vollstationär

Die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH (LMK) fokussiert sich innerhalb
der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie seit dem 01.04.2017 ausschließlich
auf den Klinikstandort Mittweida und die Tagesklinik Riesa.

Ab sofort können in Mittweida wieder Notfälle zur akuten Behandlung, perspektivisch aber auch zur
geplanten, längerfristigen verhaltenstherapeutisch-systemischen Therapie aufgenommen
werden.
Die Klinik bietet ein intensives multiprofessionelles Therapieangebot, welches
sowohl medizinische als auch psychotherapeutische und pädagogische Elemente
beinhaltet. Aufgabe in der Krankenversorgung ist es, nach entsprechender
Diagnostik bei psychisch auffälligen Kindern und Jugendlichen ein entsprechendes
ambulantes, teilstationäres bzw. stationäres Behandlungskonzept
umzusetzen. Grundgedanke ist dabei das Ineinandergreifen von entwicklungsfördernden,
erzieherischen, diagnostischen und psychotherapeutischen Ansätzen.
Ein besonderes Angebot der Klinik ist die Familienstation. Diese bietet ein vollstationäres
Therapieangebot für Kinder mit emotionalen und sozialen Verhaltensauffälligkeiten.
Die Besonderheit liegt darin, dass hier auch jeweils ein Elternteil
mit aufgenommen wird.
Die kommissarische Leitung der Klinik hat Herr Oberarzt Dr. med. Marc-Dennis
Schulz zum 01.04.2017 übernommen. Der 45jährige Facharzt für Kinder- und
Jugendpsychiatrie/-psychotherapie leitete bereits seit September 2016 die Tagesklinik
in Riesa.
Die tagesklinische Versorgung an den Standorten Mittweida und Riesa wird unverändert fortgeführt.

Presseinformation Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*