Festzug „Technikerbummel“ Hochschule Mittweida

Beim Festzug, dem „Technikerbummel“, am Sonnabendnachmittag zogen Absolventen, Studierende, Professoren und Mitarbeiter der Fakultäten durch die Stadt und zeigten die Erfolgsgeschichte der Erfindungen und Entdeckungen Mittweidaer Ingenieure und Forscher.
Dem Eröffnungsfahrzeug mit den Wappen der Hochschule folgte ein Horch 470 Baujahr 1931. Darin Platz genommen hatten der Rektor der Hochschule Prof. Dr. phil. Ludwig Hilmer und Oberbürgermeister Ralf Schreiber.

Ihnen folgte die Gründungsszene mit den Urvater Uhlandschen Technikums Wilhelm Heinrich Uhland und den späteren Direktoren Weitzel und Holzt, dargestellt von Mitstreitern des MISKUS. Uhland hier wie auch in der Geschichte auf Abwegen.

Diesem Bild folgten mehrere Absolventengruppen.

Der Umzug anlässlich des 150jährigen Geburtstages der Hochschule Mittweida stand in Anlehnung an den traditionellen Technikerbummel. Die Studenten des früheren Technikums zogen im vergangenen Jahrhundert nach der letzten Lehrveranstaltung jeden Tag am späten Nachmittag in die Stadt und trafen sich in einer der sechzig Gaststätten. Das war prägend für das Stadtleben im damaligen Mittweida.
Das Jubiläum nutzten an diesem Wochenende viele Alumni-Gruppen um ein Wiedersehen zu organisieren.
Mitglieder des Studentenvereins in Trachten erinnern an die Burschenschaften und Studentenverbindungen. Sowohl an die Burschenschaft Fidentia Mittweida 1990, als auch die Burschenschaft Berolina Mittweida zu Lübeck. Diese wurde 1895 von fünf Studenten aus Berlin, die am Technikum Mittweida in Sachsen studierten, als Burschenschaft Berolina gegründet.

Die historischen Fahrzeuge darunter ein Horch 951 A schließen das Bild ab und erinnert bekannte Absolventen wie Horch, Bahlsen, Bruch, Weitzel und Holzt.

Heute ist die Hochschule Mittweida ein mittelständisches Unternehmen mit 7.000 Studierenden, 500 Beschäftigten, über 40 Gebäuden und einem Haushalt in zweistelliger Millionenhöhe.

Ihre Verwaltung fühlt sich dem Servicegedanken verpflichtet. Sie wird seit dem Jahr 2003 von Kanzlerin Dipl.-jur. Sylvia Bäßler geleitet. Die Verwaltung wurde im Jubiläumszeitraum von 2015 bis 2017 neu strukturiert. Sicher wären die Hochschulprojekte ohne sie undenkbar.

Die Hochschule Mittweida ist international. Dafür stehen 100 Partner in 40 Ländern, internationale Studenten aus 60 Ländern und 17 Doppelprogramme in 8 Ländern.
Ein ganz anderes Projekt ist das Technikum Mittweida Motorsport. Über ein Jahrzehnt ist das TMM schon alt. Es hat bisher schon 6 Generationen von Rennwagen hervorgebracht. Mit diesen waren die Teams auch international unterwegs.

Garant für die Arbeit der Hochschule die Fakultäten. Seit 1867 bestehend, Ingenieurwissenschaften. Hier werden Kenntnisse des Maschinenbaus, der Lasertechnik und der Elektro- und Automatisierungstechnik vermittelt. Ein Strahltriebwerk entwickelt von Gerhard Neumann in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhundert Absolvent des Technikums.

Flaggschiff der heutigen Forschung das Laserzentrum der Hochschule. 2016 wurde es eingeweiht.

Die Fakultät für angewandte Computer- und Biowissenschaften ist nach Strukturänderungen an der Hochschule Mittweida im Wesentlichen aus der bisherigen Fakultät Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik hervor-gegangen, verrät die Homepage der Hochschule.

Hier ist auch die Digitale Forensik angesiedelt. Hochschule Mittweida eine der wenigen Hochschulen in Deutschland, wo man diese Fachrichtung studieren kann.

Die Fakultät Soziale Arbeit tritt ein für die Gleichheit aller Menschen, die Unantastbarkeit ihrer Würde, ihre Freiheit, ihre gesellschaftliche Teilhabe und
soziale Gerechtigkeit, unabhängig von Herkunft, Weltanschauung,
Hautfarbe, sexueller Orientierung, Sprache und Zugehörigkeit.

Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen die 3 Radfahrer eine Hommage an Friedrich Nevoigt, der ab 1895 die Diamant-Fahrräder produzierte.

Die HSMW ist Partnerhochschule des Spitzensports. Sie bietet Leistungssportlern optimale Bedingungen für eine duale Karriere um Leistungssport und Studium unter einen Hut zu bekommen. – Im Studienjahr 2016/2017 sind 20 Spitzen Athleten und Athletinnen an der HSMW immatrikuliert.

Eines der Highlights der Fakultät Medien: Die Band vom Fakultätsdekan Hösel, „Brothers of Feinripp“ gefilmt von Kamera und Übertragung auf LED Pannel + Medien-Mini. Nur ein Beispiel dafür, woran die Studenten dieser Fakultät mitwirken könnne.

Die Hochschule der Zukunft ist mobil, suggeriert dieses Bild. Bei den Ingenieurs-wissenschaften wird intensiv daran geforscht, wie man Elektroautos baut, effizienter und besser macht.

Nach gut einer Stunde ist der etwa 700 – 800 Meter lange Umzug an den zahlreichen
Schaulustigen vorbei gelaufen und auf seine Art, sowie einst der Technikerbummel für Aufsehen gesorgt. Wir haben einen Ausschnitt davon gezeigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*