Germania gewinnt in Kreinitz

Vier Spieltage vor Saisonschluss musste der SV Germania Mittweida zur SG Kreinitz reisen. Für die Gastgeber war es ein Spiel gegen den Abstieg. Für die Mittweidaer die Chance ihren Tabellenplatz zu festigen. Die Fans jedenfalls waren fest Entschlossen.

Und sie fingen gleich damit an. In der 6. Minute versuchte sich Hannes Ryssel nach Einwurf von Philipp Rauthe. Die Gastgeber wollten aber nicht Kleinbeigeben. In der 9. Minute flankte Stefan Fabich auf Alexander Schamber. Die Direktabnahme nicht schlecht aber zu ungenau.

Germania antwortete prompt mit diesem schönen Spielzug über links mit Ryssel und
Pittroff. Den Weg über die Außen zogen die Mittweidaer viel zu wenig in Betracht und reduzieren dadurch ihre Möglichkeiten.

Auf die Dauer sind Standards zu einfach auszurechnen. Allerdings nicht immer. Mohanad Salim besorgte das 0:1 nach einem Freistoß von Andreas Hönig. Da waren 19. Minuten gespielt.
Salim wieder einer der Auffälligsten auf dem Platz. Auch in der nächsten Szene wieder mit dem Kopf.
Dann wieder Eckball, von der anderen Seite wieder von Grötzsch hereingebracht und Hannes Ryssel mit diesem Schuss. Da waren bereits 30 Minuten von der Uhr gelaufen.

Auch in der nächsten Szene, nur eine Minute später, versuchte es Hannes Ryssel mit einem Schuss. Aber Torhüter Silberbauer sicher.
Auf der anderen Seite versuchten es Kreinitzer mit diesem Eckball von Kögler. Der ging an Freund und Feind vorbei.

Auf der anderen Seite Freistoß Germania Mittweida. Diesmal mit einer anderen Freistoßvariante. Silberbauer brachte das Leder nicht weit genug weg. Und Mohanad Salim versuchte es zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff mit diesem Schuss.
Dann der Wohl beste Angriff der Gastgeber. Petzold auf Kögler und der sah Förster.
Aber Sören Geiger im Tor der Gäste souverän.
In der 43. Minute dann diese sehenswerte Aktion von Kevin Pittroff. Silvio Grötzsch im Nachfassen. Glück für Kreinitz.

Das Aluminium rettete auch in der nächsten Szene den 0:1 Halbzeitstand. Den Eckball von Nico Götze setzte Mohanad Salim an die Latte.

Bei dem 0:1 Halbzeitstand sollte es nicht bleiben darüber waren sich alle einig. Nur über das Wie gab es unterschiedliche Meinungen. Grötzsch und Ryssel hatten in der 51. Minute diese Idee.

Und die Kreinitzer 10 Minuten später jene mit Florian Beyer.

3 Minuten später macht Kapitän Silvio Grötzsch dem Spuk ein Ende und das 0:2. Hahn, Wilsdorf und Pittroff waren die Wegbereiter in der 65. Minute.

Die Hausherren wehrten sich entsprechend ihrer Möglichkeiten und konnten aber Torhüter Geiger nicht wirklich überraschen.

Auf der anderen Seite war auch Silberbauer auf dem Posten. Pittroff von Grötzsch gut angespielt kaufte er den Schneid ab.

Schließlich kümmerte sich der Kapitän selber um das 0:3, vorbereitet von Mohanad Salim. Und weil´s so schön war noch mal die Zeitlupe aus der 72. Minute.

Die Kreinitzer wehrten sich tapfer aber an diesem Tag ohne Erfolg.

Erfolglos war auch das Ansinnen den nächsten Einwurf ins Tor zu bringen. Der Kreinitzer Keeper mit einer Glanzparade.

Schlussendlich stellte Nico Götze in der Nachspielzeit den 0:4 Endstand her. Mit sieben Punkten Vorsprung auf Verfolger Sebnitz, drei Spieltage vor Schluss, sind die Voraussetzungen die Saison als Vizemeister zu beenden mehr als gut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*