Zwei Mittelsachsen in FDP-Landesvorstand gewählt

Hartewig und Karabinski vertreten den Kreisverband Mittelsachsen
Der mittelsächsische FDP-Direktkandidat zur Bundestagswahl Philipp Hartewig und der Freiberger FDP-Vorsitzende Benjamin Karabinski wurden auf dem Landesparteitag der sächsischen FDP am Samstag in Glauchau in den Landesvorstand gewählt, heißt es in einer Pressemitteilung der mittelsächsischen FDP.

Der 22jährige Hartewig ist Vorsitzender des parteinahen Jugendverbandes JuliA Sachsen. Der aus Lichtenau stammende Jura-Student kandidiert als Direktkandidat im Wahlkreis Mittelsachsen zur Bundestagswahl im September. Hartewig wurde erstmals in den FDP-Landesvorstand gewählt.

Benjamin Karabinski war bereits von 2003 bis 2011 Mitglied des Landesvorstandes der Freien Demokraten. Nach seiner Wahl in den Landtag kandidierte er damals nicht erneut für den Vorstand.
Der 35jährige Angestellte ist seit 2006 Vorsitzender der Freiberger FDP und führte die Liberalen 2009 wieder in den Stadtrat.
Von 2009 bis 2014 war er Landtagsabgeordneter und innenpolitischer Sprecher sowie stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP. Seit 2015 führt er ehrenamtlich die parteinahe Wilhelm-Külz-Stiftung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*