Zwischen Fantasie und Wirklichkeit

Musikalisch begann die Ausstellungseröffnung am 40. Internationaler Museumstag im Stadtmuseum Döbeln. Irische Klänge stimmten das Publikum auf „Neuland“ Zwischen Fantasie und Wirklichkeit ein. So heißt die neue Ausstellung in der Sonderetage im Stadtmuseum Döbeln.
Auf die Künstlerin Susann Starke stimmte die Gäste Karin Flade mit ihrer Laudatio ein. Die Nossener Künstlerin beschreibt sich selbst so.

Susann Starke
Künstlerin

Dafür nimmt sie ihr Publikum mit zu einem Rundgang durch die Ausstellung „Neuland“. Die Malerin und Keramikerin präsentiert ihre Sicht auf die Dinge, stilistisch legt sie sich dabei nicht fest.

Susann Starke
Künstlerin

Die Gier am Ausprobieren und das Ausloten künstlerischer Möglichkeiten ist unbändig. Daran hat die Starke Spaß.

Susann Starke
Künstlerin

Ihr Rüstzeug erwarb die gelernte Porzellanmalerin in der Porzellan Manufaktur Meißen und später als Restauratorin für Wand und Deckenmalerei. 2005 besuchte sie die Sommerakademie der HfBK Dresden. Seit 2007 arbeitet sie freischaffend.
Stilistisch festlegen will sich Susann Starke nicht und weder Größe noch Material scheinen ihr Grenzen zu setzen. „Neuland“ sucht sie auch hier.

Susann Starke
Künstlerin

„Neuland“ um ihre Kunst zu zeigen ist für Susann Starke ist auch Döbeln. Aber auch betritt sie mit der ihr eigenen Leichtigkeit.

Susann Starke
Künstlerin

Wer Starkes „Neuland“ Zwischen Fantasie und Wirklichkeit betreten will der hat dazu noch bis zum 07. Juni im Stadtmuseum Döbeln die Gelegenheit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*