Weißeritztalbahn rollt wieder

Die Weißeritztalbahn ist die zweite sächsische Schmalspurbahn. Sie gilt in Deutschland als die dienstälteste öffentliche Schmalspurbahn. Die Strecke wurde beim Hochwasser im August 2002 schwer beschädigt. Im Dezember 2008 ging der erste Abschnitt zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde wieder in Betrieb. Erst im Mai 2014 begann der Wiederaufbau der Strecke bis nach Kipsdorf. Im Mai 2017 wurde er abgeschlossen. Die Freude darüber ist in der Region groß.

O-Ton Ralf Kempe IG Weißeritztalbahn e.V.

Am 17. Juni 2017 wird dieser Streckenabschnitt wieder in Betrieb genommen. Dann fährt die Weißeritztalbahn täglich von Freital- Hainsberg bis zum Kurort Kipsdorf. Am Eröffnungswochenende, den 17. und 18. Juni 2017 wird es einen Sonderfahrplan im 2-Zug-Betrieb geben. Dieser soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Ab dem 19. Juni tritt dann der neue Regelfahrplan der SDG in Kraft und der sorgte im Vorfeld für großes Erstaunen.

O-Ton Ralf Kempe – IG Weißeritztalbahn e.V.

Die erhofften Impulse in Sachen Tourismus für das Osterzgebirge dürften sich so nicht setzten lassen.

O-Ton Ralf Kempe – IG Weißeritztalbahn e.V.

In Sachsen Streckennutzung werden der VVO und die SDG nachbessern müssen, um die Summe 15,5 Millionen Euro für den Wiederaufbau des zweiten Streckenabschnittes rechtfertigen zu können. Das Geld für den Wiederaufbau stellte der Freistaat Sachsen zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*