Germania verliert in Freital

Die Fans der 1. Mannschaft des SV Germania Mittweida müssen hart sein im nehmen und in dieser Saison mit Stimmungsschwankungen leben. Dazu trug auch der Auswärtsauftritt der Schneiderschützlinge in Freital bei. Der Tabellenzweite musste beim FV Blau-Weiß Stahl Freital antreten.

In der 6. Minute tastete sich Hönig mit diesem Freistoß langsam heran.

Zwei Minuten später, nach Einwurf und prima Zusammenspiel mit Toni Hahn nahm Hannes Rysell mit diesem Schuss Maß.

Und auch der Mittweidaer Kapitän Silvio Grötzsch versuchte es über die Außenbahn aber Keeper Beer hatte aufgepasst.

Quasi im Gegenzug erarbeiteten sich die Gastgeber ihre erste Chance, um dann so langsam das Heft des Handelns zu übernehmen.

Germania-Torhüter Robert Schmidt verhinderte mit einer Glanzparade den Rückstand. Der Schuss kam vom frei durchgelaufenen König.

In Spielminute 17 hatten erneut die Hausherren eine Chance. Da sah Schmidt nicht gut aus.

Kurze zeit später war Markus Jens Mai über die linke Außenbahn durchgelaufen. Seine Flanke konnte Andreas Hönig abwehren. 25 Minuten waren da gespielt.

Germania Mittweida agierte unkonzentriert und lies sich leichtfertig den Schneid abkaufen. Kuhn hatte aufgepasst und ab ging die Post mit König. Nach der ersten halben Stunde hieß das Fazit für Mittweida, Glück gehabt.

In der 40. Minute kam dann Ungenauigkeiten bei den Gastgebern hinzu.

Und so fiel in der 41. Minute, nicht unverdient die Führung für die Freitaler. Nach Einwurf von Rocky Telatko an der Mittellinie ging der quirlige Tino König auf und davon und schob unhaltbar ein.

Germania erwachte aus dem Dornröschenschlaf und machte Druck. Diese Flanke von Toni Hahn über rechts setzte Mohanad Salim mit einem wuchtigem Kopfball an die Latte. Da waren 43 Minuten gespielt.

In der 44. Minute brachte Kapitän Silvio Grötzsch den Eckball herein auf Toni Hahn. Aber am 1:0 Halbzeitstand änderte sein Kopfball auch nichts.

In der 2. Halbzeit wollten es die Gäste dann wissen. In der 46. Minute Eckball Grötzsch. Wiltzsch mit diesem Schussversuch.

Auf der anderen Seite testete David Treuner Torhüter Schmidt. 52 Minuten waren da gespielt.

Treuner leitete nach einem Konter auch die nächste Aktion ein. Seine flache Eingabe verlängerte Mai ungestört von Abwehr und Torhüter. Am langen Eck freistehend bedankte sich König. Die Abwehr der Mittweidaer löchrig wie ein Schweizer Käse.

In der 63. Minute brachte dann Hahn diese Ecke herein, Grötzsch erkämpfte sich den Ball und bediente Wiltzsch. Der fackelte nicht lange. Der Ball lag nicht schlecht.

Auch der Freistoß von Silvio Grötzsch in der 68. Minute verfehlte sein Ziel nur knapp.

Die Hausherren unter Druck?

Denkste, Mittweida brachte sie immer wieder ins Spiel. Die spielten konstant über die Außenbahn und blieben so gefährlich.

Für Gefahr sorgte auch Kevin Pittroff. In der 83. Minute hämmerte er den Ball ans Aluminium.

Freital antwortete 3 Minuten mit David Szabo. Schmidt wieder mit einer Großtat.

Am Ende kassierten die Mittweidaer doch und auch verdient eine 2:0 Niederlage. Trotzdem peilen sie den Vizemeistertitel an. Vier Punkte trennen Mittweidaer vom Verfolger. Im Heimspiel gegen den SV Wesenitztal könnten die Schneiderschützlinge alles perfekt machen. Wie gesagt, könnten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen