Heimat – was ist das? Preisverleihung

In der Aula des Lessing- Gymnasiums Döbeln fand am 12. Juni die Preisverleihung des Wettbewerbs „Heimat im Spiegel von Flucht, Vertreibung und Integration“ statt.

Die Stiftung „Erinnerung und Begegnung“ und der Landesverband der Vertriebenen und Spätaussiedler hatte diesen mit Unterstützung des Freistaates ausgeschrieben.

14 Schulen aus Sachsen und Polen beteiligten sich mit ihren Projekten am Wettbewerb.

Die Schirmherrin Staatsministerin Brunhild Kurth bedankte sich für das große Engagement der Schüler, die sich mit solch einem brandaktuellen Thema beschäftigt haben und wünschte sich das auch für die Zukunft.

Im Beisein von Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer, Schulleiter Michael Höhme und weiteren Gästen, zahlreichen Schülern und Lehrern stellten drei der teilnehmenden Schulen ihre Projekte vor.

Die Schüler aus dem polnischen Oppeln hatten mit ihrem Film über ihren Schulalltag und Kunstwerken aus Holz die Jury am meisten überzeugt. Dafür wurden sie mit dem ersten Hauptpreis und einem Preisgeld von 300 € ausgezeichnet.

Gewinner von Hauptpreisen waren zwei weitere Schulen aus Polen, das Gymnasium Burgstädt und die Evangelische Mittelschule Pirna. Diese Schulen erhielten ein Preisgeld in Höhe von 200 €.

Das Lessing- Gymnasium Döbeln erhielt einen Sonderpreis dotiert mit 150 €.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*