Mitarbeiterbefragung in der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH

In der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH (LMK) findet in dieser Woche eine Mitarbeiterumfrage statt. Ziel ist, eine Legitimation durch die Belegschaft zu erhalten, mit den Gewerkschaften verhandeln zu können. In einem Brief des Gesellschafters an die Beschäftigten wird nochmal herausgearbeitet, warum es eine Anpassung des Tarifniveaus geben muss. Berufen wird sich auf die Kernaussagen eines Gutachtens. Es entstand auf Wunsch der Gewerkschaft ver.di und wurde durch eine dieser Gewerkschaft nahestehenden Prüfungsagentur angefertigt. Die wirtschaftliche Situation der LMK war ein Bewertungsschwerpunkt. Demnach befindet sich die LMK in einer wirtschaftlichen Notlage. Die Liquiditätsplanung der Gesellschaft ist nachvollziehbar und plausibel und zeigt auf, dass spätestens mit der Auszahlung der Jahressonderzahlung im November die Kontokorrentlinie nicht mehr ausreicht. Eine weitere Aussage des Gutachtens ist, dass das bisherige Tarifniveau über dem Durchschnitt öffentlicher Krankenhäuser in Sachsen liegt. Der Gesellschafter strebt eine dauerhafte Lösung an – für die Sicherung der Gesellschaft, von Arbeitsplätzen und einer guten medizinischen Versorgung in der Region. Eine kurzzeitige Anpassung der Tarife, wie von der Gewerkschaft vorgeschlagen, verlagert zeitlich gesehen das Problem nach hinten und ist nicht nachhaltig.
Da die LMK in die Vereinigte Gesundheitseinrichtung eingebracht wird und dort der Sana Tarif angewendet wird, soll der gleiche Tarif bei der LMK Anwendung finden. Die Terminkette ist sehr eng, lässt sich aber durch die drohende Zahlungsunfähigkeit und der erforderlichen schnellen Einbringung  der LMK in die VGE nicht vermeiden. Ziel ist, dass bis Ende Juli diese Einbringung notariell beurkundet wird.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns zum Verfahren und dem Prozess über diese Pressemitteilung hinaus zunächst nicht weiter äußern können.
Für Rückfragen steht Ihnen Pressesprecher André Kaiser unter E-Mail presse@landkreis-mittelsachsen.de gern zur Verfügung.

Quelle: Landsratsamt Mittweida

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*