Neues Einzelhandelskonzept für Mittweida

Die Stadt Mittweida hat in den letzten Jahren viel getan für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Mehrere Förderprogramme hat sie genutzt, um die Innenstadt zu sanieren und zu stärken.

Jetzt soll ein neues Einzelhandelskonzept für Mittweida erstellt werden. Das bestehende von 2003 ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Sicher wird das neue Papier kein Allheilmittel für die veränderte Marktsituation sein, aber es soll Grundlagen zur Planungs- und Rechtssicherheit für die Verwaltung liefern.

O-Ton Ralf Schreiber – Oberbürgermeister Stadt Mittweida

Ca. 39.200 m² Einzelhandelsverkaufsfläche insgesamt gibt es in Mittweida. 170 Einzelhandelsgeschäfte und eine Einzelhandelsverkaufsfläche von 2,6 m² pro EW, weißt der Einzelhandelsatlas aktuell aus. 2002 hatte Mittweida eine Verkaufsfläche von insgesamt 32.810 m² und pro Kopf von 1,93 m². Der bundesweite Schnitt für 2016 liegt bei 1,44 m² pro EW.

Wo die Schwerpunkte in Zukunft liegen, das soll das neue Einzelhandelskonzept beleuchten. Die Erhebung führt die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung durch. Das Unternehmen agiert bundesweit im Bereich der kommunalen Wirtschafts- und Stadtentwicklung.

O- Ton Dr. Eddy Donat Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung

Ein Schwerpunkt wird die Belebung und Umgestaltung der Rochlitzer Straße sein. Ein Thema, das in Mittweida schon länger diskutiert wird. Bei der Erstellung des Einzelhandelskonzeptes wird aber auch das Zentrum in den Fokus gerückt. Dabei ist die Meinung der Bürger und Händler gefragt.

100 Haushalte in Kernstadt und 200 im Umland werden dazu befragt.

Dr. Eddy Donat Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung Niederlassungsleiter der GMA mbH Büro Dresden

Der Einzugsbereich sowie die Attraktivität Mittweidas und weitere Schwerpunkte kommen so auf den Prüfstand. 20.000 Euro nimmt die Stadt Mittweida für diesen Erkenntnisgewinn in die Hand. 80 Prozent der Summe wird über die EFRE – Förderung 2014 -2020 „Nachhaltige Stadtentwicklung“ finanziert.

Ende des Jahres soll der Stadtrat über das Ergebnis des Einzelhandelskonzeptes befinden.

O-Ton Ralf Schreiber -Oberbürgermeister Stadt Mittweida

Auch der Gewerbering Mittweida hofft auf ein Konzept, das Chancen und Potentiale für den Einzelhandel enthält. Eine großes Problem der Zukunft ist die Altersstruktur der Geschäftsinhaber. Für Nachfolgeregelungen wird es wichtig sein Nischen und Möglichkeiten aufzuzeigen.

Die Hochschulstadt Mittweida attraktiver für den Einzelhandel zu gestalten, darüber sind sich die Vertreter der Stadt und die Gewerbetreibenden einig. Die Frage ist nur, wie?

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*