Erfolgreicher Auftritt in Gent mit der Handball-Mannschaft von Veolia

Mit 129 Medaillen hat Veolia Deutschland bei den Europäischen Betriebssportspielen in Gent den Titel als erfolgreichstes Unternehmen verteidigt. Zum Erfolg trugen auch die fünf sportlichen Kollegen der Veolia-Tochter OEWA Wasser und Abwasser GmbH bei, darunter der Handballer vom VfL Waldheim und Trinkwassermonteur in der OEWA-Niederlassung Döbeln, Nico Mathys.

Es waren seine sechsten Betriebssportspiele. Und die erfolgreichsten. Der 29-jährige Nico Mathys holte mit dem Veolia-Handball-Team Bronze. Was ihn besonders freut und stolz macht: Er machte im kleinen Finale das entscheidende Tor zum 12:11-Sieg gegen eine französische Mannschaft. „Ich bin jedes Mal überrascht, wie gut es mit der Verständigung klappt, obwohl unser Team außer mir nur aus Franzosen bestand“, berichtet er nach seiner Rückkehr aus Gent. Das sportliche Niveau sei höher gewesen als in den Jahren zuvor; fünf von zwölf Turniermannschaften spielten oben mit – darunter das Veolia-Team. „Wir waren eine gute, homogene Mannschaft“, findet der VfL-Handballer.

„Wie alle anderen Betriebssportspiele zuvor“, sagt Nico Mathys, „war auch Gent etwas Besonderes. Das besondere Feeling und den Zusammenhalt kann man schwer beschreiben; es wird keiner ausgeschlossen; es ist ein buntes Miteinander.“ Er hofft, dass dies nicht seine letzten europäischen Betriebssportspiele gewesen sind und er sich wieder für das Veolia-Team qualifizieren kann. Im nächsten Jahr gibt es im französischen La Baule sogar die 2. Weltspiele der Betriebssportler.

Die Veolia-Mannschaft für die 21. Europäischen Betriebssportspiele im belgischen Gent (21. bis 24. Juni 2017) bestand aus 165 Sportlern, die aus 14 Ländern kamen und in 23 Sportarten tolle Ergebnisse erkämpften. Gent zählte insgesamt mehr als 5 000 Teilnehmer, die von Unternehmen zu den Spielen entsendet wurden.

„Über  meine Silbermedaille im Tennis freue ich mich riesig, gerade weil die Konkurrenz in allen Sportarten dieses Jahr deutlich härter war als in den Vorjahren. Aber die bunte Atmosphäre, der Austausch  mit den Veolia-Sportlern der anderen Länder und besonders der Zusammenhalt im Team Veolia bleiben mir in besonderer Erinnerung“, berichtet Anne Nikodem, die in der Leipziger Hauptverwaltung der OEWA als Juristin arbeitet.

Mit zwölf Medaillen (drei silberne und neun bronzene) trug insbesondere Schwimmer Martin Moisel, Projektingenieur bei den Technischen Diensten der OEWA in Leipzig, zum erfolgreichen Abschneiden der Veolia-Sportler in Gent bei. Und auch Falk Schulze. Der Grimmaer holte mit der Volleyballmannschaft sogar Gold. Gert Schuschies, ebenfalls Mitarbeiter der OEWA in Grimma, belegte mit der Ü40-Fußballmannschaft Platz sieben.

Quelle: OEWA

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*