Arbeitslosenquote in Mittelsachsen erhöht sich leicht

Saisonbedingt ist der Bestand an Arbeitslosen sowie die Arbeitslosenquote im Juli leicht gestiegen. Der Anstieg zeigt sich hauptsächlich bei den Jüngeren im Alter von 15 bis 25 Jahren. Das ist auf die Beendigung von Schul- und Lehrausbildungen zurückzuführen.

Im Juli waren 9.193 Frauen und Männer arbeitslos . Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 12,3 Prozent bzw. 1.291 Personen niedriger. Die Arbeitslosenquote erhöht sich auf 5,7 Prozent (Vormonat: 5,6 Prozent). Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,4 Prozent.

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im Juli 2.021 Personen. Das sind 369 mehr als im Monat davor.

In Freiberg stieg die Zahl der Arbeitslosen auf 2902 Personen. Das sind 184 Personen weniger als im Vorjahr. Im Vormonat stieg die Zahl um 101 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,8 Prozent.

In der Region Hainichen sind 1.661 Personen offiziell arbeitslos gemeldet. Das sind im Vergleich zum Vormonat 10 weniger. Die Arbeitslosenquote blieb bei 5,5 Prozent.

In Flöha sank die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Vormonat um 10 Personen. Die Zahl der Arbeitslosen liegt bei 862 Personen. Flöha hatte mit 4,6 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote im Landkreis Mittelsachsen

In Rochlitz sind 1.391 Menschen als erwerbslos registriert. Das sind 13 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote blieb bei 4,7 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat stieg auch in Döbeln die Zahl der Arbeitslosen an. Die Region verzeichnete mit einem Wert von 7,2 Prozent weiterhin die höchste Quote Arbeitssuchender in Mittelsachsen. In der Region sind derzeit 2.377 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 13 mehr als im Vormonat und 444 weniger als im Juni des Vorjahres.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*