Mitmach-Tag bei der Gemeindewehr Döbeln

Da wo Action drauf stand, war auch Action drin beim Mitmachtag der Gemeindefeuerwehr Döbeln. Hunderte von Besuchern nutzten die Gelegenheit sich am vergangenen Sonnabend über ihre Feuerwehr zu informieren. Das Angebot der Gemeindewehr mit ihren sieben Ortswehren war riesig und wurde unterstützt vom THW und DRK.

Mit von der Partie war ebenfalls ein Katastrophenschutz-Einsatzleitfahrzeug des Landkreises. Hier konnte, wer wollte einen Blick in die mobile Einsatzleitstelle wagen. Von hier aus koordiniert die Einsatzleitung die Verwendung von Technik und Material und die Aufgaben der Feuerwehrleute.

Im Fahrzeug stehen zahlreiche Kommunikationsmittel zur Verfügung, so kann der Einsatz optimal koordiniert und dokumentiert werden.

Zur Dokumentation der Einsätze dient wohl auch das fliegende Auge. Mit der Drohne ist ein Überblick auf den Einsatzschwerpunkt möglich.

Ein Auge riskieren oder auch dokumentieren, konnten die Gäste die Auftritte der Funken des Limmritzer Faschinclubs. Die Limmritzer und auch der Kinder- und Jugendsportclub Döbeln hatten mehrere Tanzgruppen am Start.

RettenLöschenBergenSchützen über das volle Programm aus den Einsatzgebieten der Wehren informierten die Ortswehren. Jede der sieben Wehren hatte einen eigenen Stand und widmete sich einem Thema.

Während sich die Präsentation der Döbelner Wehr ums Gefahrengut drehte, hatten sich die Choren/Lüttewitzer Kameraden dem Thema Ausleuchten von Einsatzstellen gewidmet.

Technische Hilfeleistungen gehören heute genauso zu den Einsatzbereichen der Feuerwehr wie die Brände selbst. Auf einen Teilbereich machten die Mochauer Kameraden aufmerksam. Sie zeigten alles rund ums Baumfällen.

Die Töpelner Kameraden informierten zum Thema Wasserrettung, fließen doch in ihrem Bereich die Freiberger Mulde und die Zschopau zusammen.

Den Stand der Ebersbacher Kameraden suchte man vergeblich. Sie waren entschuldigt auf „Außendienst“ und sicherten das Vereinsfest ihres Ortes ab.

Die Beichaer Kameraden hatten ihre Vorführungen zum Thema Bekämpfung von Fettbränden im Haushalt schon abgeschlossen, als die Limmritzer Kameraden demonstrierten wie so eine Öffnung eines verunfallten PKW´s erfolgt. Dabei erhielten sie immer wieder Unterstützung von hoffnungsvollen Nachwuchstalenten.

Die Arbeit der Jugendfeuerwehr der Gemeindewehr Döbeln kann sich sehen lassen. Kreisjugendwart Roy Schlesinger nutzte die Gelegenheit und zeichnete die Jugendarbeit der Döbelner Kameraden als„Qualitätsstandort der Jugendfeuerwehr in Sachsen“ aus. Das Qualitätssiegel gibt es erst seit diesem Jahr. Die Döbelner sind eine der ersten von fünf Wehren, welche es erhielt.

Hinter dem Feuerwehrgerätehaus waren die Möglichkeiten riesengroß für die Kleinen sich dem Thema Feuerwehr zu nähern, mehr oder weniger spielerisch.

Bleibt nachzutragen, dass die Döbelner Feuerwehrleute Gäste der Partnerwehren aus Heidenheim und Vyskov begrüßten konnten beim „Action Day 2017“ der Gemeindefeuerwehr Döbeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*