Germania besiegt Wilsdruff

Am 4. Spieltag in der Landesklasse Mitte empfing Germania Mittweida die Mannschaft der SG Motor Wilsdruff. Der Gastgeber aus der Zschopaustadt hatte sich viel vorgenommen.

In der 3. Spielminute Freistoß für die Germania, ausgeführt von Philipp Rauthe. Richter war mit dem Kopf zur Stelle, aber Barth im Tor der Gäste sicher.

Fünf Minuten später. Eckball. Dieser wurde herein gebracht vom Kapitän Silvio Grötzsch. Der Kopfball von Nils König zu ungenau.

In der neunten Minute kam die Germania über rechts mit Ryssel, Hahn, Grötzsch. Hannes Ryssel konnte kein Kapital daraus schlagen.

In der zehnten Minute verpasste Germania Kapitän Grötzsch diese Chance. Georg Bormann in der Gästeabwehr konnte erfolgreich stören.

Der konzentrierte Spielaufbau der Mittweidaer sorgte für ein deutliches Übergewicht im Spiel und natürlich auch in Sachen Chancen.

In der 15. Minute Freistoß durch Kapitän Grötzsch. Der Kopfball von Ryssel hatte noch nicht die richtige Richtung.

Dann weiter Einwurf von Wilsdorf, verlängert von Hahn und herrlich von König angenommen, verarbeitet und platziert geschossen. 1:0 für Mittweida in der 17. Minute.

Die Hausherren blieben am Drücker mit Hönig. Seinen Freistoß erreichte Grötzsch nicht mehr. Endstation Barth.

Die Mittweidaer waren auch nach 20 Minuten spielerisch das klar bessere Team. Richter versuchte sich hier aus der Distanz.

In der 28. Minute belohnten sich die Zschopaustädter zum zweiten Mal. Der Kapitän verlängerte den Kopfball von Richter zum 2:0. Vorausgegangen war ein schöner, von ihm eingeleiteter und von Kuhl und Richter weitergeführter Spielzug.

Nach 30 Minuten, dann die Gäste mit diesem Freistoß gespielt von Antonio Knop, abgewehrt und Jänsch im Nachfassen.

Fünf Minuten vor Schluss der 1. Halbzeit tuschierte der Kopfball von Ryssel, nach Einwurf von Wilsdorf das Quergebälk.

In der 42. Minute kamen die Gäste über rechts mit Hellwig. Sein Abspiel landete bei Kaiser, dem Torhüter der Mittweidaer. Mit dem 2:0 ging es in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste mit einem starkem Gastgeber

Grötzsch hatte es mit diesem Schuss probiert und die 90 Zuschauer pünktlich geweckt.

Nach 52. Minuten ergab sich erneut eine Riesenmöglichkeit für Hannes Ryssel.

In der 56. Minute hatte Nils König ein Riesending auf dem Fuß. Hahn und Richter leisteten dafür die Vorarbeit.

Drei Minuten später hatte Richter nach Anspiel von Grötzsch die Möglichkeit. Das 3:0 wollte nicht fallen

Aber auch der Kapitän brachte nach gutem Zusammenspiel mit Kuhl das Leder nicht im Tor unter. An den anschließenden Eckball kam Wilsdorf nicht mehr heran.

In der 71. Minute dann Freistoß für die Wilsdruffer. Aber der fand seinen Meister in Nico Kaiser dem Torhüter der Mittweidaer.

Auf der anderen Seite ebenfalls Freistoß. Grötzsch auf Rauthe. Torhüter Barth hatte hier seine liebe Not.

In der 76. Minute erneut Freistoß für Mittweida. Diesmal sah Grötzsch Richter. Der kam nicht richtig hinter den Ball.

Glück für die Gäste, die sich in der 85. Minute den Ball erkämpften. Der Abschluss keine wirkliche Gefahr.

In der 90. Minute sah das schon anders aus. Der Spielaufbau zwar etwas umständlich, aber der Schuss war nicht schlecht. Gut aufgehoben endete er in den Armen von Nico Kaiser.

Insgesamt aber war der Auftritt der Gäste in Mittweida zu wenig. Der Gastgeber belohnte sich bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem verdienten Sieg. Der hätte allerdings deutlich höher ausfallen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*