WAS IST NEU AN DER „NEUEN RECHTEN“

Am Dienstag, 17. Oktober, findet im Großen Rathaussaal in Roßwein (Markt 4, 04741, Roßwein) die Veranstaltung „Was ist neu an der Neuen Rechten?“ statt. Einlass ist bereits ab 18.00 Uhr, Beginn der Veranstaltung 18.30 Uhr.
Organisiert wird der Vortrag mit anschließender Diskussion durch das Projekt FAIR–Fit gegen Antisemitismus, Intoleranz und Rassismus des Treibhaus e.V. „Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Interessierte, als auch an Mitarbeiter_innen aus Kommunalverwaltungen, öffentlichen Einrichtungen, der Gemeinwesenarbeit, an Lehrer_innen, Multiplikatoren_innen der Jugend-und Erwachsenenbildung sowie Sozialarbeiter_innen“, erklärt Sophie Spitzner, Leiterin des Projektes FAIR. „Für eine gelingende Koordination bitten wir um Anmeldungen im Vorhinein.“
Während der klassische Rechtsextremismus offen und aggressiv gegen die Demokratie und alle agiert, die er zu Feindbildern zählt, gibt sich die „Neue Rechte“ jovialer, ausdifferenzierter und scheinbar mehrheitsfähiger. Aber was an der „Neuen Rechten“ ist wirklich neu? Ist sie harmloser? In welcher Verbindung steht sie zu anderen Akteur_innen des Rechtsextremismus und Rechtspopulismus? Im Vortrag von Simone Rafael, Chefredakteurin von „Belltower.News–Netz für digitale Zivilgesellschaft“ der Amadeu Antonio Stiftung, soll es um Ideen dieser Bewegung in Deutschland gehen, um zentrale Akteur_innen und ihre Motive. Es geht um Sprachcodes und Memes, Aktivismus und Gesellschaftsbilder und natürlich um die
Frage, wie wir darauf reagieren können.
Im Anschluss an den Vortrag möchten wir Sie einladen, mit uns über die „Neue Rechte“ zu diskutieren, Fragen zu stellen und eigene Erfahrungen zu schildern. Anmeldung und Ansprechpartnerin:
Sophie Spitzner
Mail: sophie_spitzner@treibhaus-doebeln.de
Fon: +49 (0) 34 31 / 60 52 973
Quelle: Treibhaus e.V. Döbeln

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*