Germania gewinnt Regionalderby mit 3:0

Am 8. Spieltag in der Landesklasse „Mitte“ der Männer empfing der SV Germania Mittweida den SV Barkas Frankenberg. Nicht nur auf dem Papier, sondern auch auf dem Platz wurde bei Zeiten sichtbar wer im Regionalderby die Favoritenrolle übernimmt.

Traumhaftes Wetter, beste Platzverhältnisse und 220 Zuschauer, da waren die Erwartungen sehr hoch. Und zumindest am Beginn der Partie gerechtfertigt. Die Hausherren präsentierten schon in der 3. Minute den ersten Leckerbissen. Markus Pietsch servierte diesen langen Ball punktgenau auf den Fuß von Silvio Grötzsch.

Und der Griff in die Technikkiste. 1:0. bei den Hausherren waren bis auf Mohanad Salim wieder alle an Bord.

Und das Schiff nahm Fahrt auf. In der 9. Minute Einwurf von Tommy Wilsdorf auf Markus Pietsch. Sein Kopfball konnte Gästekeeper Heinicke nur zur Ecke abwehren.

Die brachte Silvio Grötzsch herein und Hannes Ryssel ließ Gästetorwart Heinicke keine Chance. 2:0 nach 10 Minuten.

Die Messen im Stadion am Schwanenteich waren offensichtlich gesungen.

Die Gäste machten sich derweil auf den Weg in Richtung Germania Tor. Dabei kombinierten sie nicht schlecht. Felix Ebert konnte daraus kein Kapital schlagen. Kevin Frieden hatte aufgepasst. Denn anschließenden Eckball brachte Tom Göckeritz herein. Aber der Kopfball von Philipp Heidrich zu ungenau. 14. Minuten waren da von der Uhr gelaufen.

Vier Minuten später. Freistoß auf der anderen Seite. Andreas Hönig sein Ball abgewehrt auf Richter. Der sah Kevin Frieden. Endstation Heinicke.

In der 20. Minute dann Freistoß für die Gäste. Tim Rosenthal versuchte es einem Anspiel auf Roger Baum. Keine größere Gefahr.

Auf der anderen Seite. Einwurf von Tommy Wilsdorf abgewehrt, erneut hereingebracht und Kevin Pittroff mit dem Kopf. Heinicke sicher.

Der SV Germania kam weiter, denn die Gäste hatten nur sehr wenig entgegenzusetzen.

Der Schuss von Patrick Richter lag nicht schlecht. 40 Minuten waren gespielt und bis zur Halbzeitpause gab es nur noch fußballerische Schonkost für die Zuschauer.

Mit der Hoffnung auf Besserung ging es mit dem 2:0 in die 2. Halbzeit.

In der 6. Minute kam ein Angriff über rechts. Kevin Frieden auf Silvio Grötzsch. Der brachte den Ball in den 16 Meterraum. David Bachale konnte vor Kevin Frieden klären. Auf das 3:0 mussten die Zuschauer weiter hoffen.

Daran änderte auch die nachfolgende Ecke nichts. Den Ball von Grötzsch verlängerte Frieden und Richter mit dem Kopf.

Einwurf in der 54. Minute ausgeführt von Wilsdorf. Pietsch mit dem Kopf.

Germania blieb dran. In der 58. Minute dann dieser herrliche Pass von Ryssel. Prima Direktannahme von Hönig. Der hatte den Frankberger Keeper zu weit vor dem Tor gesehen.

2 Minuten später Grötzsch auf Richter, der schickte Hannes Ryssel über links. Abspiel erneut auf Grötzsch. Glück für Torhüter Heinicke.

Mitte der 2. Halbzeit begannen die Frankenberger sich von den spielerischen Mitteln mehr und mehr zu verabschieden. Zuerst musste der Trainer den Platz verlassen. Dann handelte sich Philipp Heidrich für diese Aktion gegen Pittroff die rote Karte ein.

In der 73 Minute dann dieser Angriff der Germania über rechts mit Rauthe, Pietsch und Pittroff. Keeper Heinicke hatte aufgepasst.

Kevin Pittroff leitete die nächste Aktion ein. Richter zum ersten und Grötzsch zum zweiten Glück für die Gäste.

So langsam wäre wieder ein Tor fällig. Diesmal über rechts. Grötzsch schaltete am schnellsten und die Frankenberger konnten sich wieder einmal bei ihrem Keeper Christopher Heinicke bedanken.

Die Zeit verstrich ohne Nennenswerte Frankenberger Aktion bis zur 88. Minute. Roger Baum sprang dieser Flankenball an die Hand. Schiedsrichter Leihkauf zeigte sofort auf den Punkt.

Patrick Richter stellte quasi in der Schlussminute den 3:0 Endstand her.

Für die Mittweidaer hieß das der dritte Sieg in Folge und ein Treppchen rauf für die Gäste ging es in der Tabelle einen Platz runter.

Was die Serie der Zschopaustädter wert ist, wird sich am Wochenende zeigen, wenn der BSV 68 Sebnitz anreist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*