Der Arbeitsmarkt im Oktober: Weiterer Rückgang der Arbeitslosigkeit

Im Oktober reduzierte sich die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer in Mittelsachsen um 256 Personen bzw. 2,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Insgesamt waren im Oktober 8.517 Frauen und Männer arbeitslos (Vormonat: 8773). Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 13,9 Prozent bzw. 1.379 Personen niedriger. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,3 Prozent (Vormonat: 5,4 Prozent). Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,0 Prozent.

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im Oktober 1.791 Personen. Das sind 147 weniger als im Monat davor. Davon wurden 628 nach vorheriger Erwerbstätigkeit und 452 nach einer Ausbildung oder einer Maßnahme arbeitslos. Demgegenüber stehen 2.046 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 628 von ihnen nahmen eine Beschäftigung auf, 528 eine Ausbildung oder Maßnahme.

Der Blick in die Regionen zeigt überall einen Rückgang der Arbeitslosen. In Freiberg ging die Arbeitslosigkeit um 4,1 Prozent und damit am stärksten zurück. Gefolgt von Flöha mit 3,0 Prozent und Hainichen mit 2,8 Prozent. Auch in Döbeln und Rochlitz verringerte sich der Bestand der arbeitslosen Personen um 2,3 und 1,6 Prozent zum Vormonat.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Region Döbeln Spitzenreiter. 470 Personen (-17,9 Prozent) konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Das ist der stärkste Rückgang in Mittelsachsen im Oktober. Die Arbeitslosenquoten verteilen sich unterschiedlich über den Landkreis. Nach Flöha mit 4,3 Prozent folgen Rochlitz mit 4,5, Hainichen mit 5,0, Freiberg mit 5,4 und Döbeln mit 6,5 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Landkreises zurück.

„Die günstige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält an. Die Arbeitslosigkeit verringerte sich leicht im Vergleich zum Vormonat und stark im Vergleich zum Vorjahr. Saisonal ist mittlerweile spürbar, dass die Auftragslage im Bau- und Architekturbereich zurückgeht. Rund 30 Prozent weniger Stellen wurden in diesem Monat gemeldet. Hiervon sind vor allem die Hoch- und Tiefbauberufe betroffen“, erklärt Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Freiberg.

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit Freiberg 7.295 neue Arbeitsstellen gemeldet. Damit meldeten die Unternehmen im Landkreis 451 Stellen weniger als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr. Der Gesamtbestand an Arbeitsstellen liegt momentan bei 2.647 Stellen. Das sind 273 bzw. 11,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Blick in die Regionen des Landkreises Mittelsachsen
Agenturbezirk Gesamt
8.517 Personen arbeitslos gemeldet
1.379 weniger als im Oktober letzten Jahres
256 weniger als im Vormonat
Arbeitslosenquote 5,3 Prozent

Region Hainichen
1.520 Personen arbeitslos gemeldet
246 weniger als im Oktober letzten Jahres
44 weniger als im Vormonat
Arbeitslosenquote 5,0 Prozent

Region Freiberg
2.708 Personen arbeitslos gemeldet
245 weniger als im Oktober letzten
Jahres
116 weniger als im Vormonat
Arbeitslosenquote 5,4 Prozent

Region Rochlitz
1.320 Personen arbeitslos gemeldet
276 weniger als im Oktober letzten Jahres
21 weniger als im Vormonat
Arbeitslosenquote 4,5 Prozent

Region Flöha
811 Personen arbeitslos gemeldet
142 weniger als im Oktober letzten
Jahres
25 weniger als im Vormonat
Arbeitslosenquote 4,3 Prozent

Region Döbeln
2.158 Personen arbeitslos gemeldet
470 weniger als im Oktober letzten Jahres
50 weniger als im Vormonat
Arbeitslosenquote bei 6,5 Prozent

Quelle:

 

 

Agentur für Arbeit Freiberg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*