10. Mittelsächsisches Tanzfestival – 26. Döbelner Tanzfest

Am 18. November gab es in der Sporthalle des Lessing- Gymnasiums die 26. Auflage des Döbelner Tanzfestes und damit auch das 10. Mittelsächsische Tanzfestival. Die Halle war bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Mit dem Fanfarenzug der Westewitzer Karnevalisten gab es für die Nachmittagsveranstaltung einen stimmungsvollen Auftakt.

Nach dem musikalischen Beginn informierte Evelyn Iwanow aus der fünfköpfigen Jury über die Wertungsmodalitäten. Im Wettkampf ging es um Bestnoten bei Präsentation, Musikalität, Technik und Choreografie.

O- Ton Evelyn Iwanow – Leiterin der Fachjury

Am Nachmittag wetteiferten vor dem begeisterten Publikum 30 Formationen in vier Startgruppen um die Pokale. Los ging es mit den 10 bis 12 Jährigen in der Startgruppe 3. Neun Tanzformationen stellten sich hier Jury und Publikum.

Am Ende hatten hier die Live Rookies mit ihrem Tanz „A la Cusine“ die Nase vorn.

Die 15 Mädchen werden trainiert von Marie-Frances Mann und Tina Schreiber. Ihr Tanz „A la Cusine“ beschreibt wie chaotisch es in der Küche zugeht. Der Chefkoch verzweifelt an der Faulheit der Lehrlinge, denn die haben nichts anderes als Party im Kopf. Ob sich so ein leckeres Menü erstellen lässt ist die Frage?

Die vielen Köche verdarben nicht den Brei und so hieß am Ende Platz 1.

Auf den Podest platzierten sich ebenfalls die Rock-Smileys mit „We love Rock n roll“ und die Tanzgruppe Miteinander von Tanzperlen des Zschopautals mit „Fruchtalarm“.

In der Startgruppe 4 tanzten ebenfalls neun Formationen um den Pokal. Bei den 13 bis 15 Jährigen sorgten „Taktgefühl“ von den Tanzperlen des Zschopautals mit ihrem Tanz „Bssssssssssss“ für viel Beifall.

19 Mädels und ein Junge erzählten die Geschichte einer lauen Sommernacht mit plagenden Mücken und deren Verfolgung, um schließlich zu beleuchten wie gefährlich die verfolgten Mücken leben. Trainiert wird die Gruppe „Taktgefühl“ von Stefanie Jahn.

Gewonnen hatten hier die Riesaer Live Juniors mit „Black out“ und auf dem dritten Platz mit Beifallsstürmen, vor allem aus dem eigenen Fanblock gepuscht, kamen die vom Kinder- und Jugendsportclub Döbeln die Gruppe Skip mit „Barbie Girl“ aufs Podest.

Die beste Sicht hatten wie immer die Jurymitglieder Evelyn Iwanow, Franziska Kopp, Janet Reichardt, Cathrin Orzschig sowie Matthias Buckl.

Und ihnen entging auch nicht die Startgruppe 5 mit den 16 bis 18 Jährigen.

Hier blieben die Döbelner auf den 3 vorderen Plätzen unter sich.

Den zweiten Platz belegte „Emotions“ vom Kinder- und Jugendsportclub Döbeln mit „Reaching“ vor „Unique“ mit „Final Destination“.

Die „Confident Girls“, die 11 Mädels vom Wel Wel Sport- und Tanzverein hatten mit „Battle – Time“ die Nase vorn.

Als Fazit bleibt. Auch wenn es keinen Teilnehmerrekord gab, war die 26. Auflage des Döbelner Tanzfests ein voller Erfolg. Insgesamt 580 Tänzer, aus 49 Gruppen und 19 Vereinen sowie Institutionen, wetteiferten in sieben Startgruppen um die Pokale.

Gewertet wurde in diesem Jahr nur nach Altersgruppen und nicht mehr zusätzlich getrennt nach Vereinen oder Schulen, Kitas und Jugendclubs.

Dem Zuschauerzuspruch hatte das jedoch nicht geschadet, den ganzen Tag über war die Stadtsporthalle bis auf den letzten Platz ausverkauft. Bleibt noch nachzutragen, dass bei den über 19 Jährigen der Pokal an die Tanzperlen des Zschopautals ging.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*