Sanierung Rathaus Mittweida

Für die einen ist es ein riesiger Adventskalender, für die anderen eine Großbaustelle. Seit dem Sommer 2016 wird das Rathaus I in Mittweida aufwendig rekonstruiert. Die Umbaumaßnahmen für das Projekt laufen. Die Mitglieder des technischen Ausschusses nutzen die Gelegenheit, einen Blick hinter die Stahltür im Mittweidaer Rathaus zu werfen. Der Ratssaal wird brandschutztechnisch ertüchtigt. Seit der letzten Sanierung vor knapp 25 Jahren ist da nichts mehr getan worden. Die Anforderungen sind aber gestiegen. Da, wo sich einst der zweite Fluchtweg zum Hinterhof befinden wird, klafft ein riesiges Loch. Noch sieht es nach viel Arbeit aus, aber die Bauleute liegen gut im Rennen, sagt der Oberbürgermeister.

O- Ton Ralf Schreiber

Die Decken sind geöffnet, zeigen die Wege der Elektroleitungen. Lüftungsschächte sind hinzugekommen. Auch einige der Fenster mussten erneuert werden. Um die aktuellen brandschutztechnischen Vorschriften der ELT-Anlage im Rathaus umzusetzen und die Computerkabel zu erneuern, mussten auf drei Etagen zahlreiche Wände und Decken geöffnet und Leitungen neu verlegt werden. Der neue Fluchtweg ist auch von den Etagen über die Brandschutztüren zu erreichen, erfahren die Mitglieder des technischen Ausschusses. Größere Komplikationen habe es auf dem Bau nicht gegeben, sagt OB Schreiber.

O- Ton Ralf Schreiber

In der ersten und zweiten Etage gehen zusammen ca. 20 Büros von den Fluren ab. Auch hier werden die Elektro- und Datenleitungen erneuert und der Brandschutz ertüchtigt. Rauchmelder werden eingebaut. Auch hier entsteht der Zugang zum zweiten Treppenhaus. Wie teuer die Baustelle am Ende für die Stadt wird, das wird die Zeit zeigen. Der OB sieht´s gelassen.

O- Ton Ralf Schreiber

Die Gesamtinvestitionshöhe des Rathausumbaus liegt derzeit bei rund 2,7 Millionen Euro. Die Fördermittelhöhe beträgt zwei Drittel und kommt aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*