Teddybären im Märchenland

Pünktlich am 1. Advent öffnete das Stadtmuseum Döbeln seine Türen mit einer Sonderaktion.

Begonnen hatte der Nachmittag mit einem Puppenspiel „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ hieß es. Die Flüchtlingskinder der Wohngruppe der Gemeinschaftsunterkunft Döbeln führten das Märchen gemeinsam auf. Die Umsetzung des Theaterstücks ist ein Gemeinschaftsprojekt des Förderkreis Centro Arte Monte Onore e.V., des Bündnisses Willkommen in Döbeln und der Sozialarbeiter des Wohnprojektes Friedrichstrasse 9.

Die 12 Kinder aus Indien, Georgien, Palästina und der russischen Föderation, im Alter zwischen 7 und 16 Jahren erarbeiteten in zwei Monaten das Puppentheaterstück. In 8 Workshops haben sie die Puppen und Requisiten selbst gebastelt. Sie und ihre Zuschauer hatten viel Freude an der Aufführung.

In den Ausstellungsräumen des Museums öffnete derweil die Ausstellung „Teddybär im Märchenland“ von Brigitte Zimmermann. Zum ersten Mal zeigt die Döbelnerin ihre Schau im Stadtmuseum.

104 Teddybären in 61 Märchenszenen aus der eigenen Werkstatt sind hier zu sehen.

Neben Grimms Märchen haben Brigitte Zimmermann auch die aus „1001 Nacht“, der Struwelpeter, Max und Moritz, sowie drei „Haselnüsse für Aschenbrödel“ inspiriert.

Seit gut zehn Jahren arbeitet die Döbelnerin an Märchenszenen mit Teddys, fast doppelt so lange bastelt sie Teddys selbst.

In der Ausstellung gibt es auch Schauvorführungen in der Bärenwerkstatt. Geöffnet ist die Teddybärenschau bis Anfang März des nächsten Jahres.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen