Orkan „Friederike“ hielt Einsatzkräfte auf Trab

Im Zusammenhang mit dem Orkan „Friederike“ wurden der Polizeidirektion Chemnitz über 120 Sachverhalte bekannt, was mit einem deutlich
erhöhten Notrufaufkommen am Donnerstag, zwischen 11.30 Uhr bis gegen 22.30 Uhr, einherging. Ein territorialer Schwerpunkt war nicht erkennbar. Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand sind keine verletzten Personen zu verzeichnen bzw. der Polizei bekannt gemacht worden.
Die Vielzahl der Sachverhalte stand im Zusammenhang mit umgestürzten Bäumen sowie Schäden an Freileitungen. In etlichen Fällen wurden auch
abgestellte Fahrzeuge durch umgestürzte Bäume bzw. herabfallende Gegenstände beschädigt. Zum Teil wurden aber auch Autos während der
Fahrt beschädigt. So fielen gegen 18.15 Uhr mehrere Dachziegel auf einen die Freiberger Waisenhausstraße entlang fahrenden Pkw Ford – etwa
3 000 Euro Sachschaden.
Im Augustusburger Ortsteil Hennersdorf stürzte gegen 17.30 Uhr eine massive Fichte auf die S 228 und traf dabei einen dort entlang fahrenden Pkw BMW, wodurch am Auto mit rund 5 000 Euro Totalschaden entstand. Die Kraft des Orkans bekam gegen 15.40 Uhr der Fahrer eines Transporters zu spüren. Er war auf der Mittweidaer Straße in Lichtenau unterwegs, als der der Anhängers eines Transporters von einer Windböe erfasst wurde. Sowohl der Anhänger als auch der Transporter stürzten um.
Eine zeitweise Vollsperrung war erforderlich. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 14.000 Euro. Durch das bereits gestern gemeldete
eingestürzte Baugerüst in der Chemnitzer Theaterstraße entstand an mehreren abgestellten Fahrzeugen Sachschaden in bislang unbekannter
Höhe.
Zudem war eine mehrstündige Straßensperrung in Richtung Mühlenstraße erforderlich. Auch wurden Schäden an mehreren Dächern bekannt,
so beispielsweise in Chemnitz, Freiberg, Hartha und Mittweida. Im Schutzbereich der Polizeidirektion Chemnitz ereigneten sich
mindestens zehn witterungsbedingte Verkehrsunfälle.
Mehrere Straßensperrungen waren erforderlich. Ein Großteil dieser Sperrungen konnte jedoch zwischenzeitlich wieder aufgehoben werden. Aktuell dauern beispielsweise noch die Vollsperrungen der Bundesstraße 107 in Wiederau und der Bundesstraße 180, zwischen Thalheim und Stollberg, im
Erzgebirgskreis an. (rb/Ry)
Quelle: Polizeidirektion Chemnitz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen