Stadtbibliothek Döbeln – Lesung Heinz Thieme

Die Zschopau von der Mündung Bis zur Quelle“

Eine Fotowanderung mit Heinz Thieme 28. Januar 2018 um 17:00 Uhr in der Stadtbibliothek am Lutherplatz 4

Am Sonntag, dem 28. Januar 2018, 17 Uhr berichtet Heinz Thieme, Mitglied des Vereins der Waldheimer Fotofreunde, über eine Wanderung durch das Zschopautal. Diese unternahm er im September 2016 mit seiner Frau Gisela. Die beiden liefen von der Mündung des Flusses in die Freiberger Mulde in Schweta – in der Nähe von Döbeln – bis zum Quellgebiet unterhalb des Gipfels des Fichtelberges.

Die Wanderer haben die rund 150 km Wegstrecke entlang des Zschopautalwanderweges (weiß-rot-weiß gekennzeichnet) in 7 Etappen gemeistert. Das Hauptproblem war, vor dem Start die benötigten Dinge für diese Tage im Rucksack unterzubringen.

Auf ihrer Strecke von der Mündung der Zschopau bis zum Fichtelberg, dem höchsten Gipfel Sachsens, mussten sie eine Höhendifferenz von ca. 1000 Metern überwinden. Diese Differenz verleiht dem Fluss Zschopau ein hohes Energiepotential. So wird er zur Energieerzeugung genutzt. Heute sind noch ca. 40 Wasserkraftwerke in Betrieb.

Viel Sehenswertes gab es unterwegs zu entdecken. So z.B. markante Felsformationen wie die Nixkluft bei Meinsberg und der Wappenfels in Lauenhain. Oder in der wieder aufgebauten Bergbausiedlung Bleiberg bei Sachsenburg kann man allerlei zum Leben der Bergleute im frühen Mittelalter erfahren. Auch das Bahnhofscafe in Wolkenstein ist einen Besuch wert. Gemütlich kann man hier beim Kaffee Trinken die im Raum befindliche Modell-Eisenbahn beobachten, wie sie u.a. über die Gardinenstange fährt. Und viele weitere Dinge, die sehenswert sind, werden im Vortag vorgestellt.

Nebenbei wird von diversen Erfahrungen und Erlebnissen berichtet, die oft auch zum Schmunzeln sind.Quartiere gibt es unterwegs an vielen Stellen. Die Wanderer buchten diese immer kurzfristig per Telefon. Der Fluss hat übrigens eine Länge von ca. 128 km. Es gibt Etappen, die man per Zug oder PKW erreichen kann, wie z.B. von der Stadt Zschopau durch die Wolkensteiner Schweiz bis nach Wiesenbad.

Übrigens – diese Wegstrecke wird in Gegenrichtung – also abwärts vom Fichtelberg bis Schweta – als Wandern ohne Gepäck von einigen Reiseveranstaltern angeboten.

Thieme freut sich, die Fotos in Döbeln zu zeigen, denn im April, zur Zeit des Sachsendreiers, kann man Döbeln als heimliche sächsische Wanderhauptstadt bezeichnen. Vielleicht nehmen einige Zuschauer die gezeigten Fotos als Anregung und laufen auch einmal im Zschopautal, das durchaus als eines der schönsten sächsischen Flusstäler bezeichnet werden kann.

(Text: Familie Thieme)

Quelle: Stadtverwaltung Döbeln

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen