Döbelner Stadtbibliothek zog Bilanz

Die Döbelner Stadtbibliothek konnte im vergangenen Jahr mit 36.617 Besuchern, 2000 mehr als in 2016 begrüßen. Mehrere Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen wie „Ab drei dabei“, „Lesekreis“, „Lesecafe für Senioren“, „Leseheld“ und Autorenlesungen trugen dazu bei. Über 111.100 Entleihungen, ebenfalls 2000 mehr als vorher hatte es gegeben, zog die Leiterin Kerstin Kleine am Montag Bilanz.

2724 aktive Benutzer kann die Döbelner Stadtbibliothek verzeichnen. Sie ist Bestandteil des Kultur- und Bildungssystems der Stadt Döbeln und des flächendeckenden Bibliotheksnetzes des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen.

Für 2018 ergeben sich für die Bibliothek eine neue Aufgabe. Die Kreisergänzungsbibliothek für die Region, die bisher mit am Lutherplatz untergebracht war, wechselte mit dem neuen Jahr zur Kultur gGmbH des Landkreises und wird in Hainichen angesiedelt.

Die Stadtbibliothek hat dafür die Betreuung der Gemeindebibliotheken in den Ortsteilen Ziegra, Limmritz und Töpeln übernommen. Dazu kommen die Schulbibliotheken in den Grundschulen Mochau, Technitz und Großbauchlitz.

Nach den Worten der Leiterin der Stadtbibliothek sollen diese erst Mal wie bisher fortgeführt werden. Bis Jahresende soll dafür ein tragfähiges Konzept entwickelt werden. Die Gemeindebibliotheken werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Der Medienbestand wird dreimal im Jahr ausgetauscht, erklärt sie weiter.

Ihren Arbeitsschwerpunkt sieht die Bibliothek in der Förderung von Lese- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Der Veranstaltungskalender dafür ist heuer gut gefüllt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen