Ergänzung des Mittweidaer Museumskonzeptes

Einstimmig beschlossen die Mittweidaer Stadträte die Ergänzung der städtischen Museumskonzeption durch Aufnahme des historischen Gebäudes Kirchstraße 16 in eine zukünftige museale Nutzung. Dazu gibt es eine Ideenskizze.

Mit dem Beschluss folgte der Stadtrat der Empfehlung des Schul-, Kultur, Sport-, Sozial- und Betriebsausschusses.

Das Haus Kirchstraße 16, im Eigentum der Stadt, ist eines der wertvollsten historischen Gebäude der Stadtgeschichte. Es handelt sich dabei um das ehemalige Erbgericht. Der baulich desolate und die Standsicherheit gefährdende Zustand konnte durch umfangreiche nachhaltige Sicherungsmaßnahmen verbessert werden.

Die Lage, in direkter Nachbarschaft zur Stadtkirche und dem städtischen Museum, bietet eine Weiterentwicklung zu einer musealen Nutzung an.

Das Gebäude Kirchstraße 16 könnte eine angemessene Sonderausstellungsfläche bieten, welche derzeit mit dem Dachboden des Museums „Alte Pfarrhäuser“ nur unter Auflagen zur Verfügung steht. Zudem muss aus baulichen und konservatorischen Gründen eine Standortverlagerung der Loest-Ausstellung erfolgen. Außerdem sollte eine Standortverbesserung der Schilling-Ausstellung in Betracht gezogen werden, heißt es in der Beschlussvorlage weiter.

Zur Umsetzung der Beschlussvorlage soll dann, anhand einer ersten Ideenskizze, eine fachlich fundierte museale Konzeption zur Nutzung der Kirchstraße 16 entwickelt werden.

1 Kommentar zu Ergänzung des Mittweidaer Museumskonzeptes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*