Angebotsentwicklung für stationäre erzieherische Hilfen

Im Bereich der stationären erzieherischen Hilfen nach § 34 SGB VIII gibt es in Mittelsachsen ausreichend Plätze. Das ergab eine entsprechende Untersuchung der Abteilung Jugend und Familie im Landratsamt gemeinsam mit den Trägern der freien Jugendhilfe. Deren Ergebnisse waren Gegenstand der Sitzung des Jugendhilfeausschusses. In 35 Angeboten können bis zu 256 Kinder und Jugendliche betreut werden. Die Auslastung der Einrichtungen ist sehr hoch, obwohl die Zahl der vorgehaltenen Plätze in den vergangenen beiden Jahren stark angestiegen ist. 118 Plätze stehen beispielsweise für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die dem Landkreis zugewiesen wurden, zur Verfügung. In den vergangenen Monaten kamen immer weniger Jugendliche auf diesem Weg in den Landkreis, so dass eine planerische Prüfung der Kapazitäten erforderlich wurde.

 „Wir haben im Landkreis ein vielfältiges Angebot an stationären Einrichtungen, dass von zahlreichen Trägern vorgehalten wird.“, erklärt die zuständige Planerin im Landratsamt, Sylvia Kempe. Das Ziel der Verwaltung sei, die Zahl der zu betreuenden Kinder- und Jugendlichen aus dem Landkreis in den hiesigen Einrichtungen zu erhöhen. Diese Quote liegt für einheimische Kinder und Jugendliche zurzeit bei rund 50 Prozent, die Hälfte der Heimunterbringung erfolgt außerhalb des Landkreises. Um dieses Ziel zu erreichen, soll der fachliche Austausch mit den Trägern weiterentwickelt, regelmäßige Belegungsinformationen ausgetauscht und in der Abteilung Jugend und Familie ein Fachcontrolling aufgebaut werden.

Quelle: Landratsamt Mittelsachsen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen