Bilanz Volksbank Mittweida

Am 6. März zog die Volksbank Mittweida vor Vertretern der Presse Bilanz über das vergangene Jahr. Die Bank konnte weiter überdurchschnittlich wachsen, erklärte Vorstand Leonhard Zintl.

Mit einer Bilanzsumme von knapp 1,6 Mrd. Euro gehöre die Volksbank Mittweida eG zu einer der erfolgreichsten Banken in der Region. Das abgelaufene Geschäftsjahr schließe die Regionalbank mit einem Anstieg von 15,9 Prozent ab. Einer der Erfolgsfaktoren sei das Kundenkreditgeschäft, das 2017 auf rund 1,3 Mrd. Euro anstieg. Auch bei den Kundeneinlagen verspüre die Bank im Vorjahr mit einem Zuwachs von 14,3 Prozent auf 966 Millionen Euro eine positive Entwicklung, sagte Vorstand Leonhard Zintl. Der gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Michael Schlagenhaufer die Bilanzpressekonferenz hielt.

Das Eigenkapital der Volksbank Mittweida, habe sich 2017 auf 209,6 Millionen Euro erhöht.

Eine Steigerung war ebenfalls bei der Mitgliederanzahl zu verzeichnen.

Das Zusammenspiel von persönlicher und digitaler Betreuung sei ein starkes Element der Volksbank Mittweida eG. 36.600 Kunden können in 10 Geschäftsstellen das persönliche Gespräch und alle Leistungen einer Bank in Anspruch nehmen.

Die Vorstände der Bank blickten mit ihrer Bilanz zufrieden in die Zukunft.

Das niedrige Zinsniveau, die Umsetzung regulatorischer Anforderungen, der Wettbewerb und auch die digitale Weiterentwicklung blieben aber weiterhin die großen Herausforderungen. Trotzdem rechnet man 2018 mit einer stabilen wirtschaftlichen Lage. Der Trend wird vor allem durch die Weiterentwicklung der Digitalisierung bestimmt.

1 Kommentar zu Bilanz Volksbank Mittweida

  1. Sehr informativ. Ich bin dennoch sehr gespannt, wie sich das ganze in der Zukunft noch entwickeln wird. Da wird sicherlich noch einiges passieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen