Germania Mittweida gewinnt in Bannewitz

Dem Saisonziel, einen Platz unter den besten drei Teams belegen, dürfte der Tabellenführer der Landesklasse Mitte SV Germania am vergangenen Sonntag nähergekommen sein. Aber beim genaueren Hinsehen ist es für den Dauerzweiten dieser Liga Tiefstapelei. Beim Start nach der Winterpause mussten die Schneiderschützlinge beim Tabellenfünften SV Bannewitz ran.

Die Gastgeber wollten und machten den Zschopaustädtern von Anfang das Leben schwer. Die Gäste mussten kurzfristig die Ausfälle von Toni Hahn und Nico Götze verkraften, hielten aber gut dagegen und ließen nur wenige Torgelegenheiten zu.

Freistoß für Germania in der 10. Minute. Hönig spielte Kevin Frieden an. Aber keine Gefahr für Patrick Richter im Tor der Bannewitzer.

Die wehrten sich und kamen mit einem Pass über rechts auf Szuppa (Schuppa). Aber der Weg für seinen Mitspieler war zu weit.

Die Gastgeber kamen weiter mit Moraweck über links auf Markus Stephan. Aber die Germania hatte auf gepasst, und auch die nächste Chance in der 15. Minute.

Grötzsch über rechts angespielt, testete den Bannewitzer Keeper.

6 Minuten später. Nach Einwurf von Markus Pietsch prüfte der Mittweidaer Patrick Richter den Bannewitzer Patrick Richter. Beide hatten ihre Sache gut gemacht.

In der 22. Minute erkämpfte sich Tommy Wilsdorf den Ball, der sah Kevin Frieden. Diesen brachte Musil zu Fall und Schiedsrichter Krahl entschied auf Elfmeter.

Silvio Grötzsch hatte den Führungstreffer auf dem Fuß und Keeper Richter den Ball in der Hand. Beim Stand von 0:0.

Nach 23 Minuten kamen die Bannewitzer. Den Freistoß von Brüggemann pflückte Kaiser souverän vom Himmel.

In der 30. Minute konterten die Gäste über rechts mit Rauthe und Grötzsch im Wechsel – ohne zählbares. Bannewitz stand hinten gut.

Auf der anderen Seite Eckball hereingebracht von Paul Szuppa, mit dem Kopf verlängert aber Nico Kaiser war vor Kai Mittag am Ball.

Selbigen verlor die Germania in der 43. Minute im Mittelfeld an Bruno Schneider und der versuchte es aus der Ferne.

Eine Minute später Freistoß für Germania Mittweida. Die Hereingabe des Kapitäns — knapp verpasst. Beim Stand von 0:0 ging es in die Halbzeit.

In den zweiten Hälfte setzten die Gastgeber die ersten Akzente. Szuppa testete Nico Kaiser, der hielt souverän.

In der 53. Minute dann Germania über Kevin und Robin Frieden auf Hannes Ryssel und den Schuss von Kapitän Silvio Grötzsch konnte nur der Pfosten stoppen.

In der 65. Minute gab es – nach einem erneuten Foul an Kevin Frieden – wieder einen Strafstoß. Diesmal trat Andreas Hönig an. Mit etwas Glück trudelte das Leder über die Linie. 1:0.

Vier Minuten später. Nach einem Freistoß von Andreas Hönig kam Robin Frieden einen Schritt zu spät.

Die nächste Szene war wohl die Spielentscheidende. In der 86. Minute wurde Hannes Ryssel gefoult. Im Duell der Namensvetter ließ der Gast dem Gastgeber mit einem platziert geschossenem Elfer keine Chance. 2:0.

In der 87. Minute testete Moraweck mit einem direkten Freistoß den Mittweidaer Schlussmann.

Dann setzte sich Stephan auf rechts durch, bediente Szuppa aber auch hier blieb der Kaiser Sieger.

Die Mittweidaer gewannen glücklich aber nicht unverdient beim SV Bannewitz mit 2:0. Am nächsten Wochenende empfängt die Germania den Tus Weinböhla.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen