Germania baut Tabellenführung nach Auswärtssieg aus

Am 17. Spieltag in der Landesklasse „Mitte“ musste der Tabellenführer SV Germania Mittweida nach Wilsdruff reisen. Der Tabellenzehnte, die SG Motor Wilsdruff, wollte sich zu Hause vor eigenem Publikum so teuer wie möglich verkaufen.

Aufpassen, hieß es für die Schneiderschützlinge, denn schon in der vierten Minute parierte Nico Kaiser den Schuss von Wollmann.

Die Gäste taten sich etwas schwer in der ersten Phase des Spieles. Denn vor Jahresfrist hatten sie hier verloren. Trotzdem tauchten auch sie vorm Tor der Gastgeber auf. Den Eckball von Grötzsch hatte Arnold im Tor der Gastgeber sicher gehalten.

Beim Fernschuss von Hönig in der 7. Minute hatte er Glück. Hönig nutzte einen Fehlpass der Gastgeber und zog aus etwa 50 Metern ab.

Auf der anderen Seite Einwurf zu Stefan Göldner. Der legte den Ball auf den Kopf von Sebastian Göldner, aber zu ungenau. 11 Minuten waren da gespielt.

In der 16. Minute nach Verlängerung eines Einwurfes kam der Ball zu Kapitän Silvio Grötzsch, aber seine Hereingabe zu nah am Tor und in Griffweite von Keeper Arnold.

Auf der anderen Seite kamen die Gastgeber über Bormann und Sebastian Göldner. Der Ball gut gespielt, aber noch besser gehalten von Nico Kaiser. Der trug wesentlich zur kompakten Abwehr der Gäste bei. Da zeigte die Uhr die 17. Spielminute an. Diese war noch nicht ganz zu Ende, da zog Robin Frieden ab.

Arnold hielt. Und das brauchte er in der nächsten Szene nicht, da verfehlte Robin Frieden das Tor.

25 Minuten waren gespielt, da gab es Einwurf für die Gastgeber. Den daraus resultierenden Angriff kann die gut gestellte Hintermannschaft der Germania sauber klären.

So langsam hatten sich die Schneiderschützlinge auf die Gastgeber eingestellt und ließen immer weniger zu.

Und vor dem gegnerischen Tor resultierten die Chancen aus Standards. Grötzsch und Rauthe hatten das in der 36. Minute nicht schlecht gemacht.

Die Gäste zogen das Geschehen an sich, ließen weniger Aktion der Gastgeber zu und erspielten sich gute Möglichkeiten. Auch wenn Michael Arnold in der 38. Minute der Sieger blieb.

Auch beim nächsten Freistoß hatte der gut beschäftigte Wilsdruffer Schlussman die Hand noch am Ball.

Beim Stand von 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Die Gäste witterten ihre Chance zu punkten. Schon in der 49. Minute hatte Kevin Frieden die Führung vor der Stirn. Denn Einwurf hatte Wilsdorf hereingebracht.

Sechs Minuten später die nächste Möglichkeit für die Gäste. Aber Michael Arnold konnte vor Silvio Grötzsch klären.

In der 59. Minute erzielte Markus Pietsch nach Freistoß von Hönig und einer Flanke von Grötzsch die verdiente Führung. Das kannste fussballerisch nicht besser machen als so.

Wilsdruff hatte die nächste Chance und Mittweida Kaiser und der schlussendlich den Ball.

Die Gastgeber steckten nicht auf und wollten den Ausgleich erzielen, aber dafür agierten sie zu ungenau. Mit solchen Bällen konnten sie Torhüter Kaiser nicht beeindrucken.

Auf der anderen Seite der Germania mit Einwurf und einem nachsetzenden Robin Frieden. 2:0 nach 79 Minuten.

Kurz darauf wäre Sebastian Göldner fast noch der Anschlusstreffer gelungen, aber Sie ahnen es, Kaisermania im Tor der Zschopaustädter.

Dann war Schluss in Wilsdruff. Die Germania ging als klarer Sieger vom Platz. Am 08. April steht das Nachholspiel gegen Weinböhla auf dem Plan. Da ist es an der Zeit, die Germania im Stadion zu unterstützen. Also auf geht’s. Das ist keine Bitte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen