Sanierung der Mittweidaer Orgel hat begonnen

Die Pfeifen sind raus. Pünktlich vor Ostern war der erste Abschnitt zur Sanierung der Mittweidaer Kirchenorgel Geschichte. Planmäßig konnte der Instrumentenausbau abgeschlossen werden. Dieser wurde nötig, da die Generalreinigung und Sanierung der Orgel ansteht. Rund 150.000 Euro sind für die Arbeiten veranschlagt.

Dazu müssen die mehr als 5000 Pfeifen ausgebaut und gereinigt werden. Die Reinigung der Pfeifen wird im Sommer stattfinden. „Dafür suchen wir noch ein paar Helfer“ sagt Kantorin Christiane Sander. Während die Fachleute in Bautzen für einen lupenreinen Klang sorgen, wird in Mittweida das Orgelgewölbe saniert und teilweise umgebaut. Dabei geht es auch um eine akustische Sanierung. Für einen perfekten Klang müsste die Orgel eigentlich etwas weiter vorn stehen. Das ist natürlich so nicht möglich.

Die Mittweidaer Orgel wurde 1887 von Friedrich Ladegast erbaut und 1931 von Jehmlich Orgelbau Dresden umgebaut und erweitert. Sie ist die größte Orgel in Mittel- und die Sechstgrößte in ganz Sachsen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen