Kriminalstatistik in Döbeln rückläufig

„Döbeln ist ein vergleichsweise sicheres Pflaster“, sagte Döbelns Polizeichef Andrée Wagner. Sein Bericht vor dem kriminalpräventiven Rat fiel am Dienstag positiv aus. 2017 sei die Kriminalität in Döbeln zurückgegangen. Aber nicht in allen Bereichen, sagte der Revierleiter.

Rückläufig sind die Delikte vor allem der Bereich Eigentums- und Gewaltstraftaten. Gleichzeitig sei die Aufklärungsquote gestiegen. Gesunken ist der Ausländeranteil – einschließlich EU-Ausländer – bei den Straftätern. Sorgen bereiten Wagner die Drogenkriminalität und die Betrugsdelikte. Die Drogenkriminalität stagniert in Döbeln auf hohem Niveau, sagt er. Die Stadt habe eine stabile Crystal-Szene. Aber auch die leichteren Drogen Cannabis und Marihuana seien wieder im Kommen, betonte Döbelns Polizeichef Andrée Wagner.

„Aus polizeilicher Sicht ist die Crystal-Sucht nicht einzudämmen.“ Es sei sehr schwer, in die sehr konspirativ agierende Szene einzudringen. Strafen schreckten die Drogenkonsumenten nicht ab. „Die Präventionsprogramme greifen nicht. Die müssen wir auf den Prüfstand stellen, so Wagner.

Der Döbelner Polizeichef gab nur tendenziell Einblick in die Döbelner Kriminalstatistik, denn die genauen Zahlen gibt sein Vorgesetzter in der PD Chemnitz Polizeipräsident Uwe Reißmann am nächsten Mittwoch bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen