Spitzenreiter gibt sich keine Blöße

Am vergangenen Samstag musste der Spitzenreiter in der Landesklasse Mitte beim Schlusslicht Coswiger SV ran. Diesmal traten die Schneiderschützlinge auf dem Kunstrasenplatz der Coswiger ans Leder.

Schon in der dritten Spielminute Freistoß ausgeführt von Richter, aber Pietsch kam nicht mehr heran. Die Spielminute war noch nicht zu Ende, da erkämpfte sich Rauthe das Leder und brachte es in den Strafraum. Aber der Coswiger Keeper war vor Pittroff zur Stelle.

In der 4. Spielminute dann Eckball, ausgeführt von Silvio Grötzsch. Aber Kevin Pittroff kam nicht zum Abschluss. Kosbab war auch hier am Ball.

In der 6. Minute erkämpfte sich Nico Götze den Ball, behauptete ihn und spielte Kevin Pittroff an. Der dribbelte quer und spielte Hannes Ryssell an. Der Schuss lag nicht schlecht.

In der 10. Minute dann Einwurf von rechts, die Coswiger wehrten ab, die Mittweidaer suchten die Lücke und Kapitän Silvio Grötzsch fand sie, aber Kosbab war noch dran.

In der 14. Minute versuchte es der Gastgeber über links mit Langer und Probst. Aber kein Problem für Kaiser im Tor der Gäste.

Vier Minuten später faßte sich der Mittweidaer Kapitän ein Herz, zog in Richtung Tor und ab. Kasbab konnte zeigen, was er kann.

Grötzsch wollte es wissen und probierte es mit diesem Freistoß. Kasbab ahnte die Ecke und der Ball flog vorbei.

In der 21. Minute erneut Freistoß für Germania und wieder Grötzsch. Diesmal fand sein Ball den Kopf von Pietsch, aber vorbei.

Auf der anderen Seite Freistoß für die Gastgeber. Franz Schmidt versucht es direkt. Aber vorbei Abschlag für die Gäste.

Da war über eine halbe Stunde gespielt.

Germania im Angriff mit Wilsdorf, Hahn abgewehrt. Der Ball kam zu Ryssel, der legte ab auf Grötzsch. Der Kapitän mit guter Annahme, aber Reserven im Abschluss.

Die nächste Szene kann man nicht besser spielen. Kaiser spielte über rechts, dessen Ball verlängerte Borchardt. Grötzsch ging bis zur Grundlinie, setzte sich prima durch und Hannes Ryssel eiskalt wie Hundeschnauze. 1:0 für den Tabellenführer.

Und auch die nächste Szene war sehenswert. Nico Götze spielte lang auf Tommy Wilsdorf. Der bediente Silvio Grötsch und der schoss Steve Kosbab im Tor der Coswiger berühmt. Mit dem 1:0 ging es in die Kabinen und auch wieder heraus.

In der 47. Minute dann Eckball Grötzsch und Richter mit dem Kopf. Kosbab mit der Faust.

Mit Anbruch der 51. Minute starteten die Coswiger ihren Angriff.

Dabei bekamen sie Mittweidaer Unterstützung durch Götze. Probst kam ans Leder, konnte aber Kaiser nicht umspielen. Chance vertan, das Spiel zu kippen.

Erschwerend kam hinzu, dass Probst hier völlig sinnfrei Grötzsch zu Fall brachte und sich als Erster einen Platz unter der Dusche sicherte. Für seine Mannschaft ging es in Unterzahl weiter.

Germania bekam nun Räume wie hier in der 55 Minute. Nico Götze versuchte es aus der Distanz.

Fast 10 Minuten später dann Pietsch, Rauthe, Götze und Rauthe.

2:0 für die Gäste. Der Coswiger Keeper unglücklich erwischt.

3 Minuten später ergab sich für Kevin Pittroff nach Vorarbeit die Chance per Kopf, aber Kosbab passte auf.

In der 71. Minute dann dieser sehenswerte Angriff von Kapitän Silvio Grötzsch, und jawoll, er macht es, das 3:0.

Germania machte weiter und war die Spiel beherrschende Mannschaft, der Kapitän Schaltzentrale und Zauberfüßchen obendrein. 4:0 in der 73. Minute.

Die Germania hielt den Druck im Kessel. Coswig mit dem Rücken zur Wand, aber noch nicht bereit zum Aufgeben. Hahns Schuss abgeblockt von Lehmann.

Den Schlusspunkt in Sachen Resultat setzten Grötzsch und Kaltschmidt. 5:0 in Zeitlupe.

Die Mittweidaer haben nun 14 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Sebnitz.

Und am 28. April kommt Possendorf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*