3. Fürstentag zu Rochlitz und Seelitz

Die Banner und Plakate in der kleinsten großen Kreisstadt Rochlitz weisen darauf hin, in weniger als vier Wochen findet hier nach vier Jahren zum dritten Mal der Fürstentag zu Rochlitz und Seelitz statt. Die Vorbereitungen sind längst schon angelaufen und auf einem guten Stand.

O-Ton Oberbürgermeister Frank Dehne

Rund 100.000 Euro will die Stadt für die Realisierung des Festes in die Hand nehmen. Dabei rechnet sie mit Einnahmen von mehr als 40.000 Euro aus Eintrittsgeldern. Denn Auffüllbetrag teilen sich Rochlitz zu 75 und Seelitz zu 25 Prozent.

Die Veranstaltung ist ein Spektakel aus Markttreiben, Musik und Schauspiel, an dem über 300 Akteure mitwirken. Sie erfüllen das Festwochenende mit Leben und nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise. Das Programm ist gut gefüllt.

O-Ton Frank Dehne

Das Programm ist auf der Homepage der Stadt Rochlitz nachlesbar.

Den Höhepunkt des Festwochenendes bildet der schon erwähnte „lebendige“ Dresdner Fürstenzug. Der wird ab 13:00 Uhr vom Stern-Gewerbepark in Richtung Stadtzentrum ziehen und dort den Marktplatz zwei Mal umrunden. Die Route führt dann nach Seelitz.

Natürlich ist das Zentrum während des Fürstentages für den Autoverkehr gesperrt. Parkplätze sind zentrumsnah vorhanden.

O-Ton Frank Dehne

Bereits zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn will die Stadt mit einem Meer von Fahnen und Wimpelketten in gelb/schwarz, den Rochlitzer Stadtfarben, auf die Festtage aufmerksam machen, verrät die Internetseite der Stadt. Sie können am Kindertag ja schon mal gucken, ob es geklappt hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*