Stadtrat Rochlitz Mai 2018

Die Liste der Tagesordnungspunkte zur 43. Sitzung des Rochlitzer Stadtrates war mit 11 Punkten überschaubar und barg auch keinen übermäßigen Diskussionsstoff.

Allerdings gab es Bürgeranfragen zum Thema „Niederschlagswasserentgelt“. Dazu bekamen die Bürger Post im Auftrag des Zweckverbandes KOMMUNALE WASSERVER- UND ABWASSERENTSORGUNG „MITTLERES ERZGEBIRGSVORLAND“ HAINICHEN. Die Kalkulationen zum Abwassersplitting und die nicht unterzeichneten Schreiben warfen Fragen auf. Dazu wird die Stadt zur nächsten Sitzung den Verbandsvorsitzenden Thomas Eulenberger einladen, schlug Oberbürgermeister Frank Dehne vor.

Weiterhin beschloss der Rat die Rückabwicklung des Vorkaufsrechtes der Stadt für das Grundstück Burgstraße 24, gelegen im Sanierungsgebiet „Historischer Stadtkern“ und im SOP-Gebiet „Brauerei“ sowie den Erwerb einer Teilfläche.

Nach dem Willen der Räte werden nun laut Beschluss im Stadtgebiet vier Schautafeln errichtet, wobei die am städtischen Freibad befindliche Schautafel für Werbezwecke erhalten bleibt.

Die Errichtung von zwei neuen Tafeln erfolgt auf der Bleiche und dem Rochlitzer Berg. Die Tafeln auf dem Markt und dem Parkplatz vor dem Schloss bleiben erhalten und werden neu gestaltet. Die Kosten dafür belaufen sich auf nunmehr 40.794,41 Euro; der Eigenanteil beträgt 6.119,16 Euro.

Die Nutzung des Lehrschwimmbeckens in der Schule „An der Mulde“ wird zum 01. Juli 2018 teurer. Die Änderung beschlossen die Räte mehrheitlich.

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Rochlitz stimmt der Aufnahme der Bewerber Dietmar Listner und Robby Rüdiger Radtke in die Vorschlagsliste zur Schöffenwahl 2018 zu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*