Kindertag im Sendegebiet

Er regte die Märchenfantasien für so manches Waldheimer Kind an, der Wachbergturm. Gelegentlich war er hier zu hören der Spruch: „Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ Das brachte den Waldheimer Verschönerungsverein auf die Idee. Den Turm in einer Märchenkulisse zu integrieren und das Areal zu einem Märchentheater werden zu lassen.

Der Verein fand engagierte Mitgestalter für das Aufführen des Märchenstückes. Dr. Gudrun Schönfeld fungierte als Sprecherin, welche in die einzelnen Spielszenen überleitete. Die Lehrerin Kathrin Köhler von der Förderschule übernahm die Regie.

Sie präsentierte mit elf Schülern der 3. und 4. Klasse das Märchen „Rapunzel“ am Kindertag für die „Zschopauknirpse“, in zwei Aufführungen. Eine davon besuchte auch der Waldheimer Bürgermeister Steffen Ernst.

Die Kulissen zum Märchen wurden von Karl Schuster vom Verschönerungsverein gestaltet und gefertigt. Natürlich gab es am Wachbergturm auch einen richtigen Rapunzel-Zopf. Der wurde vorsichtig aus dem Fenster des alten Turmes herabgelassen. Aus dem Wachbergturm wird plötzlich der Rapunzelturm. Das Märchen von dem Mädchen mit dem langen Zopf, das im Turm von einer Zauberin eingesperrt und von einem Prinzen befreit wurde genau dort lebendig.

Das Besucherzentrum an der Talsperre Kriebstein hatte sich am 1. Juni in ein großes Kinderparadies für einen Tag verwandelt. Der Zweckverband hatte zur Kindertagsparty eingeladen. Gut 250 kleine Gästewaren waren mit ihren Lehrern und Erzieherinnen nach Kriebstein gekommen.

Dabei konnten die Kleinen das passende Gesicht zu Wetter, Fest oder Lieblingsfigur selbst wählen. Der Wunsch wurde beim Kinderschminken prompt erfüllt. Neben Kinderanimation, Hüpfburg, Kinderkarussell standen auch Rundfahrten mit den Motorschiffen mit Kindertagesrabatt auf dem Programm.

Spaß und Humor gab es mit Clown Franky on Tour. Eine Mitfahrt mit seinem Mobil – ein weiteres Highlight an diesem Tag. Mit dem Kindertag beendete der Zweckverband Talsperre Kriebstein sein Frühlingsprogramm um in den Veranstaltungssommer zu starten.

Zum dritten Mal lud Rochlitz in diesem Jahr zum Regionalmarkt. Die Veranstaltung, welche immer am 1. Wochenende im Monat stattfindet, lockte auch diesmal zahlreiche Händler und Gäste auf den Markt der Muldestadt. Flanieren, Kaufen und Verweilen und Spielen – all das war wieder möglich. Denn hinter dem Thema „Junges Gemüse“ verbarg sich nicht das Angebot der Händler, sondern auch das nachträgliche Kinderfest zum Kindertag. Teile des Marktes und die Burgstraße, wurden zur Festmeile mit Stationsbetrieb.

Hüpfburgen luden zum Toben ein und es gab eine Vielzahl von Spiel- und Bastelangeboten. Das Gemüsequiz vorm Jugendladen z. B. oder am Stand des Rochlitzer Schlosses Pflanzentöpfe aus Papier basteln.

Darin eingesetzt Gurken- Kohlrabi- oder Tomatenpflanzen zum mit nach Hause nehmen.

Die Tanzmäuse des BSC Motor Rochlitz und Karatesportler präsentierten ihr Können und ihre Vereine mit Vorführungen.

Weitere Stationen wurden unter anderen von der Jugendfeuerwehr und durch den Angelverein gestaltet. Insgesamt neun Stationen gab es auf dem Kinderfest zu entdecken. Für jedes Kind, das an allen teilgenommen hatte, gab es eine Gutscheinkarte für einen Besuch im Stadtbad.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*