Das GHG Gebäude wird abgerissen

Nach der Entkernung im Juni laufen die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen GHG Gelände am Dreiwerdener Weg in Mittweida auf Hochtouren. Die Firma M. Günther & Co. GmbH aus Burgstädt realisiert nach einem Stadtratsbeschluss den Abbruch und die Entsorgung der Bausubstanz.

Dabei erfolgt die Demontage von 390 m² asbesthaltigen Baustoffen, der Ausbau, die Separierung und Entsorgung von 242 m² Piathermdämmung sowie 553 m² Steinholzfußboden, die Entkernung und der Rückbau von Gebäuden mit 39.700 m³ umbautem Raum, der Rückbau und Entsorgung von 4000 m² asphaltierter Hofflächen und der Transport sowie die Entsorgung von rund 9 Tonnen Bauschutt.

Die Abrissarbeiten sollen laut Stadtverwaltung voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 408.000 Euro zzgl. 30.0000 Euro Planungskosten. Gefördert wird das Projekt zu 80 Prozent mit dem EFRE-Brachenprogramm.

Bevor das Grundstück wieder genutzt werden kann, muss es laut den Vorgaben des Förderprogrammes für eine geplante Wohnbebauung zehn Jahre brachliegen.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen