28. Rochlitzer Bergtriathlon

Die 28. Auflage des Rochlitzer Bergtriathlons brachte 130 Triathleten und 20 Läufer an den Start. Sechs Disziplinen standen zur Wahl. Die äußeren Bedingungen waren fast optimal. Die Triathleten konnten sich für die Olympische Distanz, d.h. 1 Kilometer Schwimmen; 40 Kilometer Radfahren; 10 Kilometer Laufen; dem Staffelwettbewerb in dieser Disziplin oder der Sprintdistanz entscheiden. Bei dieser mussten 500 Meter im Wasser, 20 Kilometer mit dem Rad und 4 Kilometer per Pedes zurückgelegt werden. Geschwommen wurde in der Sandgruppe Biesern. Dort erfolgte auch der Wechsel auf die Räder und dann ging es ab in Richtung Rochlitzer natürlich über die jeweiligen Streckenvorgaben.

Den Wechsel vor Augen hieß es noch eine Runde drehen. Ab dem Rochlitzer Markt ging es dann im Laufschritt weiter. Vom Rad in die Laufschuh und mit oder ohne Wasser auf die Strecke. Im Feld mit Motorradpilot Daniel Gottschalk und Katja Göbel von der Rochlitzer Wasserwacht jede Menge Lokalkolorit. Moderator Andreas Claus feuerte die Athleten an und hieß die Finisher willkommen. Kurz nach halb Eins lief Maik Eisleben von der SG Adelsberg als Sieger in der Sprint-Distanz ins Ziel.

Mit mit einer Zeit von 1 Stunde und 34 Sekunden schlug er Vorjahressieger Benjamin Heinz, der Erzgebirgler aus Burkhardtsgrün. Platz drei erkämpfte sich Dr. Sven Kunath. Die Staffel über die Olympische Distanz hatten die Lokalmatadoren Edward Ueberschär, Toni Arnold, Fabio Enrique Müller gewonnen. Bei 2 Stunden und 25 Minuten blieb die Uhr stehen. Mehr als 2 Stunden waren auch die Einzelstarter über die Olympische Distanz unterwegs. Hier gewann Benjamin Fritze vor Christian Fritze. Beide starteten für das Team „Fangt das Gnu“. Sebastian Heinze vom TV 1848 Coburg wurde Dritter.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen