Ausstellungseröffnung Apothekenwesen in Mittweida

Die Stadt- und Löwenapotheke am Markt 24 feiert in diesem Jahr ihr 340jähriges Bestehen. Damit ist sie die älteste Apotheke Mittweidas. Aber auch die Hirschapotheke auf der Rochlitzer Straße gibt es schon seit über 100 Jahren. Das war für das Museum „Alte Pfarrhäuser“ Grund genug, dem Mittweidaer Apothekenwesen eine Sonderausstellung zu widmen. Diese wurde am Sonntag im feierlichen Rahmen eröffnet.

Der Pharmazeut im Ruhestand Hanspeter Siling, bis 2006 war er in der Stadt- und Löwenapotheke tätig, führte in das Thema ein. Bis 2008 führte seine Frau Christine die Apotheke, von 1982 an unter staatlicher Kontrolle, nach der Wende als privates Unternehmen. Heute leitet Schwiegertochter Uta Siling die Apotheke. In der 340jährigen Geschichte lenkten 12 Apotheker die Geschicke des Hauses. 1678 erhielt Johann Fladen das „Privilegium“ zum Führen einer Apotheke. Nach dem Krieg gab es in Mittweida zwei Apotheken, heute ist die Stadt mit 6 Apotheken gut versorgt, führte Hanspeter Siling weiter aus.

Anschließend sahen sich die Gäste in der Ausstellung um, die das Mittweidaer Apothekenwesen allgemein und die Geschichten der Stadt- und Löwen- sowie der Hirschapotheke näher beleuchtet. Ausstellungsbegleitend wird es am 24. Oktober einen Vortrag über die „Pharmazie-Schulze Mittweida“ mit Frau Patricia Otto geben. Die Ausstellung kann bis 18. November zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen