Galerieeröffnung zur Fotoaustellung „Voll der Osten“

Es ist Leben in das Geschäft auf der Rochlitzer Straße 59 in Mittweida gekommen, denn für drei Wochen soll hier ein Ort für Begegnungen sein. Studenten der Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida, eröffneten hier am Montag im Rahmen des Projektes „Soziales Unternehmertum“ eine Galerie. Zu sehen ist dort unter dem Namen „Voll der Osten“ eine Fotodokumentation mit Alltagsmomenten aus dem Ostberlin der 1980er Jahre. Dokumentiert auf 20 Tafeln in Wort und Bild.

Die Bilder sind Fotos des Berliner Fotografen Harald Hauswald. Sie sind nah dran und bieten Gesprächsstoff, schon bei der Eröffnung. Dort stellte sich die studentische Projektgruppe vor und der Fotograf Harald Hauswald sich den Fragen der Gäste. Dabei gab er Einblicke in seine Biografie, seine Kunst und wie er betonte auf seine Sicht auf die DDR. Die Woche in der Galerie gestaltet sich thematisch.

Am Dienstag zwischen 18 und 21 Uhr gibt es Gespräche in entspannter Atmosphäre. Am Mittwoch zwischen 17 und 21 Uhr gibt es einen Vortrag und eine Lesung mit Horst Kühnert vom Heimat- und Geschichtsverein im Fokus steht dabei Mittweida. Am Donnerstag sind zwischen 18 und 22 Uhr Bandmitglieder von Nessaja/Thor zu Gast. Sie sprechen über Musik und Lebensgefühl in der DDR und geben ein kleines Akustikkonzert. Das Projekt soll die Mittweidaer anregen, mit eigenen Bildern und Geschichten aus jener Zeit, die Ausstellung zu vervollständigen.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen