Baustelle Kirchstraße in Mittweida – Zeitverzug geringer als gedacht

Der Zeitverzug beim Umbau der Kirchstraße hat sich in den letzten Tagen deutlich verringert. Statt dem Ende Oktober vorausgesagten Verzug von 6 – 8 Wochen geht die Stadtverwaltung Mittweida von einer Fertigstellung in diesem Jahr aus, teilte Sebastian Killisch Leiter Fachbereich Bau und Ordnung der Verwaltung auf Anfrage von Mittelsachsen TV mit.

Zum Einen seien die fehlenden Materiallieferungen aus Fernost nun eingetroffen, zum anderen arbeiten die Bauleute auch an den Sonnabenden um den Verzug aufzuholen. Neben Lieferschwierigkeiten beim Material des Granits aus Fernost führte Killisch als Grund der Verzögerung auch Komplikationen beim Einbringen der Versorgungsträger und Zusatzleistungen am Haus Kirchstraße 16 an. Bei der Sanierung der Kirchstraße werden Fahrbahn und Gehwege Grundhaft ausgebaut.

Außerdem erfolgen die Erneuerung Straßenbeleuchtung, eine Teilumverlegung des Gasnetzes und die Erneuerung des Stromnetz, die Erneuerung Trinkwassernetzes und der Ersatzneubau des Mischwasser-Kanals. Die Bauarbeiten sollten ursprünglich bis Ende November dauern. Im Falle eines vorzeitigen Wintereinbruchs soll die Straße vor der Fertigstellung kurzfristig befahrbar gemacht werden.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen