„Ball im Savoy“ – Neujahrskonzert in Mittweida

Die Mittelsächsischen Philharmoniker haben mit ihrem traditionellen Neujahrskonzert auch in Mittweida das neue Jahr musikalisch eingeleitet.

Vor ca. 350 Gästen präsentierte das Ensemble am 12. Januar sein Programm „Ball im Savoy“. Unter der Leitung des Generalmusikdirektors Raoul Grüneis unternahmen die Gäste und Musiker gemeinsam eine fiktive Reise in das Hotel Savoy an der französischen Mittelmeerküste und erlebten einen musikalischen Abend voller Ausgelassenheit und Lebensfreude. In diesem Hotel Savoy trifft sich die Welt, versprach das Programm. Nicht nur aus allen Winkeln des Donaureiches waren Melodien vertreten. Spanisches Feuer hatten Georges Bizet und Eduard Strauss im Gepäck.

Johann Strauss ließ Russen und Ägypter marschieren. George Gershwin und Cole Porter sanden Grüße über den Atlantik. Und Franz Lehár berichtete aus Italien: „Freunde, das Leben ist lebenswert!“ Im Verlauf des Abends nahmen die Mittelsächsische Philharmonie und ihr GMD die Zuschauer mit in die Welt der Operette. Dabei erklangen diese bekannten Melodien von Franz Lehár, Cole Porter, Paul Abraham und George Gershwin. Und natürlich kamen auch die Walzermelodien von Johann Strauss zur Aufführung. Zu den Highlights gehörten die “Tick Tack Polka” und “Frühlingsstimmen”. Für den Gesang war Tenor Frank Unger zuständig.

Nach mehreren Gastengagements gehört er seit der Saison 2018/ 19 fest zum Ensemble des Mittelsächsischen Theaters. Seine professionelle Gesangsausbildung erhielt er im Chorstudio der Semperoper. Mit Evergreens aus Johann Strauss‘ Zigeunerbaron, Franz Lehárs “Giuditta und Paganini” begrüßte er das Jahr 2019 auf seine Weise. Mit Taktstock und Mikrofon führte Generalmusikdirektor Raoul Grüneis durchs Programm und den Abend. Das Publikum genoss den musikalischen Cuvee aus Walzer, Marsch und Polka, schwelgte zwischen Operette und frühen Broadway-Erfolgen.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen