Drittmittelrekord an Hochschule Mittweida

Die Hochschule Mittweida hat im Jahr 2018 rund 13 Millionen Euro Drittmittel für die Forschung ausgegeben. Das ist Drittmittelrekord, gab der Pressestelle der Hochschule bekannt. Insgesamt 166 Drittmittelprojekte gibt es an der Hochschule, 183 Wissenschaftler sind beteiligt. Ein Beispiel: Die Forschung zum Einsatz von Lasertechnologien am Laserinstitut Hochschule Mittweida ist international angesehen und sichert Kompetenz am Wirtschaftsstandort Sachsen.

Drittmittel sind die Anteile an der Finanzierung von Forschungsvorhaben an Hochschulen, die nicht vom zuständigen Wissenschaftsministerium kommen. Sie müssen im Wettbewerb mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen durch innovative Ideen und nachgewiesene Kompetenzen in aufwendigen Verfahren angeworben werden.

Die Hochschule Mittweida war hier im vergangenen Jahr besonders erfolgreich. Rund 12.839.000 Euro hatten die Wissenschaftler 2018 an Drittmitteln für die Umsetzung ihrer Projekte eingeworben. Das Drittmittelaufkommen pro Professor dürfte damit an der Hochschule Mittweida um ein Mehrfaches höher liegen als im Durchschnitt aller Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen in Deutschland.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen