Film ab für das Soforthilfeprogramm des Bundes zum Erhalt von Kinos im ländlichen Raum

Anlässlich der Verabschiedung eines Soforthilfeprogramms des Bundes für Kinos im ländlichen Raum erklärte die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann MdB heute:

„Persönlich rufe ich die Kinos in Döbeln und Mittweida auf, sich am Soforthilfeprogramms des Bundes für Kinos im ländlichen Raum zu beteiligen. Das Programm verfügt über ein Fördervolumen von 5 Mio. Euro und wird bereits im Juni 2019 starten. Es richtet sich an Kinos in kleinen Städten und Gemeinden mit bis zu 25.000 Einwohnern. Diese sollen damit dringende Maßnahmen wie Modernisierungsarbeiten, Investitionen oder Programmbegleitung durchführen können. Die Kinos müssen dabei einen Eigenanteil von mind. 20 Prozent erbringen.

Die Regierung will mit diesem Programm den Kulturort Kino außerhalb von Ballungsräumen in der aktuell teilweise schwierigen Situation unterstützen und einem weiteren Kinosterben auf dem Land vorbeugen. Wer Interesse an Fördergeldern hat, muss allerdings schnell unterwegs sein, denn die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Interessierte Kinohäuser müssen sich bei der Filmförderungsanstalt um Fördermittel bemühen. Diese beantwortet auch alle Detailfragen zur Antragstellung. Bitte wenden Sie sich an Tel.: 030 27 577 526, steinbrenner@ffa.de.

Persönlich will ich mich aber auch gerne dafür einsetzen, dass in den Folgejahren das Fördervolumen und der Förderrahmen im Rahmen des Zukunftsprogramms Kino weiter aufwachsen. Denn dann könnte vielleicht auch das Kino in Freiberg der nächstgrößeren Stadt davon profitieren. Die Gespräche hierzu dauern derzeit noch an.“

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen