Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt gibt Tipps zum Umgang mit Lebensmitteln im Sommer

Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) ist täglich im Landkreis unterwegs und kontrolliert Lebensmittelbetriebe. Grundsätzlich werden Betriebe mit höherem Risiko häufiger kontrolliert. Ein höheres Risiko besteht z.B. wenn mit leicht verderblichen Lebensmitteln umgegangen wird oder Lebensmittel für Kinder, ältere, kranke oder schwangere Personen bestimmt sind. Im Sommer finden verstärkte Kontrollen in Eisdielen und bei Eisverkaufsständen zur Speiseeisqualität statt. Es werden dort auch Proben genommen, um unter anderem die mikrobiologische Belastung zu prüfen. Bei Fleischereien spielt bei diesen Temperaturen vor allem die Einhaltung der vorgeschriebenen Kühltemperaturen eine wichtige Rolle. In Kühltheken soll in allen Bereichen eine Temperatur von max. 7 Grad Celsius eingehalten werden, bei empfindlichen Produkten wie Hackfleisch, Geflügelfleisch und Innereien liegt die Grenze bei 2 bis 4 Grad Celsius.

Verbrauchertipps vom LÜVA
Lebensmittel kühl halten – wer sich im Sommer nicht daran hält, riskiert seine Gesundheit. Die Experten des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramts (LÜVA) der Kreisverwaltung geben hierzu einige Tipps. Das LÜVA ist unter anderem für die Überprüfung von Küchen, Verkaufsstellen, Märkten, Gaststätten und Lebensmittelproduzenten zuständig.
In diesen Tagen achten die Kontrolleure angesichts der sommerlichen Temperaturen verstärkt darauf, dass leicht verderbliche Lebensmittel entsprechend kühl gelagert werden. In Kühltheken sollte in allen Bereichen eine Temperatur von etwa 7 Grad Celsius eingehalten werden, bei empfindlichen Produkten wie Hackfleisch, Geflügelfleisch und Innereien liegt die Grenze bei 2 bis 4 Grad.
Die Experten raten Verbrauchern, beim Einkaufen nicht nur das Mindesthaltbarkeitsdatum der Ware zu prüfen, sondern beim Transport daran zu denken, dass die Kühlkette auch auf dem Weg nach Hause eingehalten werden sollte. So empfiehlt es sich, leicht verderbliche Lebensmittel erst am Ende der Einkaufstour zu erwerben und dann direkt nach Hause zu bringen. Eine Lagerung im Auto ist keinesfalls ratsam. Eine Kühltasche hingegen ist eine gute Investition.
Auch daheim gilt: Verderbliches sofort in den Kühlschrank. Grundsätzlich müssen Verbraucher im Sommer noch stärker auf Hygiene in der Küche achten als das ohnehin der Fall sein sollte – bei Hitze vermehren sich gefährliche Erreger schneller.

Quelle: Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen