Ausstellung „Knastkunst“ in Waldheim eröffnet

Am Nachmittag des 26. November wurde in Waldheim die Ausstellung „Knastkunst“ eröffnet. Als Gäste waren u.a. Vertreter des Stadtrates und der Bürgermeister Steffen Ernst zugegen. Johanna Schuster, die ehrenamtlich als Kunsttherapeutin in der JVA tätig ist, führte in das Thema ein und gab Auskünfte zu den ausgestellten Arbeiten.

Die Kunsttherapeutin betreut in ihrer Gruppe zwischen 3 und 5 Häftlinge. Der Kreis trifft sich 1x pro Woche um zu zeichnen. Dabei können die Inhaftierten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Auch in der Zelle dürfen sie an ihren Werken weiterarbeiten, erzählte Schuster.

Diese Maßnahmen leisten einen großen Beitrag zur Wiedereingliederung der Gefangenen in die Gesellschaft nach dem Motto: „Resozialisierung durch Kunst und Kultur.“ In diesem Bereich ist „François Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur“ aktiv.

Die Ausstellung in der „François Maher Presley Galerie“ zeigt 40 Werke erstellt mit unterschiedlichen Techniken und Materialien. Die Stücke werden anonym präsentiert, d.h. kein Name erscheint und auch kein Autor war anwesend. Das dient zum Schutz der Häftlinge und auch der Besucher.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Januar 2020 zu sehen. Die Präsentation erfolgt in Zusammenarbeit mit der Modellbaugruppe der JVA in Waldheim und dem Verein „Wer nichts wagt… e.V.“.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen