Neue Ausstellung Kriebstein

Die Vorbereitungen an der neuen Sonderausstellung „Dicke Luft. Burg Kriebstein und die Papierfabrik 1856 – 1945“ im Sonderausstellungsraum des Museums laufen.
Pünktlich zum Tag der offenen Burg am 1. Februar soll sie den Besuchern der Burg Kriebstein zugänglich sein.
Die Sonderausstellung beleuchtet im Jahr der sächsischen Industriekultur die verschiedenen Konfliktfelder und zeigt die Auswirkungen bis in die heutige Zeit. Mit der Gründung der Papierfabrik Kübler & Niethammer 1856 in Kriebstein entwickelt sich im Zschopautal ein großer Industriestandort und mit ihm entstehen Konflikte. Denn hier treffen „die alte“ und „die neue“ Zeit unmittelbar aufeinander.
Die alte Burg Kriebstein mit ihren Besitzern, der adligen Familie von Arnim und die neue Fabrik im Tal mit der bürgerlichen Unternehmerfamilie Niethammer sind die Hauptdarsteller in einem jahrzehntelangen Streit, der das ganze Dorf ergreift.
Im Jahr 1896 erhält Kriebstein auch einen Eisenbahnanschluss.
Diese Situation wird auf einer detailgerechten Eisenbahnplatte mit ca. 8 m Länge präsentiert.

Mittelsachsen TV

Kostenfrei
Ansehen